Uetzing
Kirche

Uetzinger Wallfahrer starten morgen nach Gößweinstein

Am morgigen Freitag, 14. Juni, machen sich die Uetzinger Wallfahrer auf den Weg zum zweitgrößten Wallfahrtsort im Erzbistum Bamberg, nach Gößweinstein. Um 11.30 Uhr ziehen die Uetzinger Wallfahrer nac...
Artikel drucken Artikel einbetten

Am morgigen Freitag, 14. Juni, machen sich die Uetzinger Wallfahrer auf den Weg zum zweitgrößten Wallfahrtsort im Erzbistum Bamberg, nach Gößweinstein. Um 11.30 Uhr ziehen die Uetzinger Wallfahrer nach dem Segen von Pfarrer i. R. Hans Hübner aus der Pfarrkirche aus. Der Fußweg - rund 60 Kilometer einfache Strecke - geht über Feld- und Waldwege zunächst bis nach Stadelhofen und dann Hollfeld. Am Samstagmorgen um 4 Uhr verlässt die Wallfahrt Hollfeld und zieht vorbei an der Pulvermühle nach Gut Schönhof und Köttweinsdorf. Danach erreichen die Wallfahrer die sogenannte Weiße Marter, hier sehen die Pilger zum ersten Mal die Basilika Gößweinstein.

Nach einer kurzen Andacht geht es weiter nach Behringersmühle, bevor der beschwerliche Aufstieg nach Gößweinstein ansteht. Gegen 11.15 Uhr ziehen die Gläubigen in die Basilika ein und empfangen den Eucharistischen Segen. Nach der Mittagspause werden am Samstagnachmittag die sieben Altäre rund um die Basilika und der Kreuzweg gebetet.

Am Sonntagmorgen findet um 7 Uhr der Wallfahrtsgottesdienst der Uetzinger Wallfahrt in Gößweinstein statt. Gegen 9.45 Uhr ist Treff vor der Basilika, um wieder Richtung Heimat aufzubrechen. Am Montag, 17. Juni gegen 13 Uhr werden die Pilger in Serkendorf von ihren Angehörigen erwartet und mit Blumen begrüßt. Nach einem kurzen Gebet an der Marienkapelle geht es weiter nach Uetzing, wo die Pilger in die Pfarrkirche einziehen.

Interessenten können sich beim Wallfahrtsführer Wolfgang Herold unter der Telefonnummer 09573/7307 melden.

Sollten während der Wallfahrt körperliche Probleme auftreten, kann ein Begleitfahrzeug in Anspruch genommen werden.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren