Laden...
Mainleus
wirtschaft

Übernahme von AFC Hartmetall umgesetzt

Der amerikanische Konzern Hyperion Materials & Technologies (Worthington, Ohio), ein weltweit führendes Unternehmen für die Entwicklung harter und superharter Werkstoffe, hat zum 1. Januar die im Sept...
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Archiv/Alexander Hartmann
Foto: Archiv/Alexander Hartmann

Der amerikanische Konzern Hyperion Materials & Technologies (Worthington, Ohio), ein weltweit führendes Unternehmen für die Entwicklung harter und superharter Werkstoffe, hat zum 1. Januar die im September angekündigte Übernahme von AFC Hartmetall, einem Premium-Hersteller von Hartmetall-Werkzeugrohlingen, abgeschlossen.

"Durch die Integration von AFC in die Hyperion-Gruppe entsteht ein umfangreiches Produktportfolio, das unsere Fertigungskapazitäten erweitert. Damit bauen wir unser Angebot aus und positionieren uns als erste Wahl für Werkzeughersteller, die hochpräzise und leistungsstarke Lösungen für Bohr- und Fräsanwendungen benötigen", sagte Ron Voigt, Geschäftsführer von Hyperion. "AFC verfügt über äußerst talentierte Mitarbeiter sowie einen hervorragenden Ruf in puncto Kundenservice. Gemeinsam werden wir auf das Ziel hinarbeiten, der weltweit führende unabhängige Anbieter von Hartmetall-Werkzeugrohlingen zu werden."

AFC wird seine eigene Markenidentität beibehalten; Produktion und Geschäftstätigkeit bleiben am Hauptsitz in Mainleus. Arno Friedrichs, Gründer von AFC, trat als Geschäftsführer zurück und dem Hyperion-Verwaltungsrat bei. Ralf Greifzu, der seit sieben Jahren den weltweiten Vertrieb von AFC leitet, ist jetzt Vize-Präsident und General Manager von AFC. Die AFC-Mitarbeiter werden am Beteiligungsprogramm von Hyperion teilhaben.

"Wir freuen uns auf die Vorteile der Zusammenarbeit zwischen Vertrieb, Produktentwicklung und Fertigung", sagte Greifzu. "Diese Partnerschaft erweitert unsere globale Präsenz erheblich und bietet die Möglichkeit, unsere branchenführenden Produkte in neuen Märkten einzuführen." red