Kulmbach
Zuschüsse

Über sechs Millionen vom Staat

Der Freistaat unterstützt strukturschwachen Kommunen im ländlichen Raum tatkräftig. Das geht aus einer Pressemitteilung des Finanzministeriums hervor. Aus Oberfranken erhalten 58 Kommunen über 50,5 Mi...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Freistaat unterstützt strukturschwachen Kommunen im ländlichen Raum tatkräftig. Das geht aus einer Pressemitteilung des Finanzministeriums hervor. Aus Oberfranken erhalten 58 Kommunen über 50,5 Millionen Euro an Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen.

"Ein starkes Signal für finanzschwache Kommunen zur Konsolidierung ihrer Haushalte. Die Mittel sind als ,Hilfe zur Selbsthilfe' Teil des kommunalen Finanzausgleichs im Freistaat, der 2020 ein Rekordvolumen von rund 10,3 Milliarden Euro erreicht", so Finanzminister Albert Füracker.

Aus unserem Verbreitungsgebiet erhalten folgende Landkreise Unterstützung: Kulmbach: 3 000 000 Euro, Bayreuth: 100 000 Euro, Lichtenfels: 400 000 Euro.

Folgende Gemeinden profitieren von der Zuwendung: Grafengehaig: 300 000 Euro, Harsdorf: 315 000 Euro, Hollfeld: 36 000 Euro, Kupferberg: 350 000 Euro, Marktleugast: 750 000 Euro, Presseck: 500 000 Euro, Stadtsteinach: 545 000 Euro und Thurnau: 600 000 Euro. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren