Haßfurt
Vortrag

Über "Gregor von Zirkel aus der Hammerschmiedsmühle"

Anlässlich des 200. Todestages referiert der Würzburger Kirchenhistoriker Professor Dr. Wolfgang Weiß am Donnerstag, 30. November, über "Gregor von Zirkel a...
Artikel drucken Artikel einbetten
Gregor von Zirkel
Gregor von Zirkel
+1 Bild
Anlässlich des 200. Todestages referiert der Würzburger Kirchenhistoriker Professor Dr. Wolfgang Weiß am Donnerstag, 30. November, über "Gregor von Zirkel aus der Hammerschmiedsmühle von Sylbach". Darauf weist das Bibliothekszentrum Haßfurt hin.
Der 1762 in Sylbach geborene Gregor Zirkel machte als Geistlicher in Würzburg Karriere. In den Fächern Philosophie und Theologie promoviert, lehrte er als Professor an der Universität.


Als Weihbischof tätig

1802 setzte ihn der letzte Fürstbischof Georg Karl von Fechenbach als Weihbischof ein; als solcher leitete er nach dem Tod Fechenbachs ab 1808 das verwaiste Bistum. Der bayerische König Max I. Joseph verlieh ihm 1814 den persönlichen Adel und ernannte ihn drei Jahre später zum Bischof von Speyer. Bevor jedoch die päpstliche Bestätigung der Ernennung erfolgen konnte, starb Gregor von Zirkel am 18. Dezember 1817 in Würzburg.
Der vom Bibliothekszentrum (Biz) in Haßfurt in Zusammenarbeit mit dem Historischen Verein Landkreis Haßberge, der Volkshochschule Haßberge sowie der Pfarreiengemeinschaft Sankt Kilian organisierte Vortrag findet im Biz am Marktplatz statt. Beginn ist um 19.45 Uhr.
Um Anmeldung unter Telefon 09521/951960 wird gebeten. Der Eintritt ist kostenlos. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren