Michelau

Über 7000 Stunden im Einsatz

Was wäre das Bayerische Rote Kreuz ohne seine ehrenamtlichen Mitarbeiter? Dies wurde im Michelauer Mehrgenerationenhaus deutlich, wo die Bereitschaft ihren Jahresrückblick verbunde...
Artikel drucken Artikel einbetten
Zahlreiche Mitglieder wurden im Rahmen des Jahresrückblicks der BRK-Bereitschaft Michelau geehrt. Foto: Klaus Gagel
Zahlreiche Mitglieder wurden im Rahmen des Jahresrückblicks der BRK-Bereitschaft Michelau geehrt. Foto: Klaus Gagel
Was wäre das Bayerische Rote Kreuz ohne seine ehrenamtlichen Mitarbeiter? Dies wurde im Michelauer Mehrgenerationenhaus deutlich, wo die Bereitschaft ihren Jahresrückblick verbunden mit zahlreichen Ehrungen abhielt. Eine herausragende Ehrung durch den Frei-staat Bayern erhielt Helene Fuß für ihre 40-jährige Dienstzeit beim Roten Kreuz. Die Dienstjahresspange für 55 Jahre würdigte das Wirken von Dr. Roland May.
Mit dem Ehrenzeichen am Bande wurde das jahrzehntelange Engagement von Helene Fuß gewürdigt. Die entsprechende Dankesurkunde hatte der Bayerische Staatsminister des Innern, Joachim Herrmann, unterzeichnet. Im Namen des Landrats und der Bayerischen Staatsregierung gratulierte stellvertretender Landrat Helmut Fischer.


Seit 55 Jahren dabei

Standing Ovations gab es für Roland May, der seit 55 Jahren dem Roten Kreuz angehört. Kreisgeschäftsführer Thomas Petrak würdigte das Engagement des beliebten Michelauer Arztes, der sich dem Kreisverband als Chefarzt zur Verfügung gestellt hat. Er lobte die ständige Präsenz des Arztes, der innerhalb des Vorstandes im Kreisverbandes an vielen wichtigen Ent-scheidungen aktiv mitgewirkt hat.
Zahlreiche weitere Ehrungen schlossen sich an. Welches großartige Engagement im Detail hinter diesen Ehrungen steckt, das wurde im Jahresrückblick von Jürgen Eckstein deutlich. Allein im Rettungsdienst und als Einsatzleiter wurden 2700 Stunden ehrenamtlich geleistet. Bei Großveranstaltungen sowie der Betreuung und den Aufbauarbeiten für die Unterkunft der Flüchtlinge kamen 2280 Stunden hinzu. Die Mittelbeschaffung für die Bereitschaft schlug mit 780 Stunden zu Buche. Insgesamt 18 Mal wurde die BRK-Zelte von Vereinen und Familien für Feste genutzt.


Chlorgasaustritt simuliert

Bei den Blutspendeterminen in Michelau, Marktzeuln und Hochstadt wurden 1500 Stunden geleistet. Zu den genannten 7260 Stunden kamen zahlreiche weitere Übungen und Einsätze. Am Dreilandkreistreffen nahmen 14 Mitglieder teil. Man besuchte die Rett-Mobil in Fulda und hielt zehn Ausbildungsabende und eine Frühdefi-Ausbildung sowie zehn Ausbildun-gen der SEG Behandlung ab. Im Oktober fand eine Großübung im Hallenbad Lichtenfels statt, bei der ein Chlorgasaustritt angenommen wurde und im Dezember 2015 wurde die Endgeräte-Schulung für den Digitalfunk abgehalten. Der Digitalfunk soll ja ab Mai 2016 den analogen Funkverkehr ablösen.
Zu den Höhepunkten des zurückliegenden Jahres gehörte die Übergabe des Gerätewagens Sanitätsdienst an den Kreisverband Lichtenfels. Dieses Fahr-zeug wurde im August offiziell an die BRK-Bereitschaft Michelau übergeben.
Jürgen Eckstein dankte dem Landkreis und der Gemeinde für die Unterstützung. In seinen Dank schloss er auch den Kreisgeschäftsführer Thomas Petrak und den Arzt Roland May ein. Bei Dekan Johannes Grünwald bedankte er sich für die Überlassung des Gemeindezentrums an den Blutspendetagen.
In seinem Grußwort erinnerte Thomas Petrak daran, dass der ungebremste Zustrom an Flüchtlingen für das Rote Kreuz eine enorme nicht vorhergesehenen Herausforderung darstelle. Allein das Sortieren der gespendeten Kleidung sei eine Herkulesaufgabe. Hier war Gisela Schardt aus Michelau mit 40 Frauen im Einsatz. Insbesondere Kleidung für die überwiegend männlichen Flüchtlinge wird hier benötigt. Teilweise war die Geschäftsstelle bis an die Decke mit Kartons angefüllt.
"Es ist bewundernswert, was der BRK-Kreisverband und die Bereitschaften leisten", betonte Bürgermeister Helmut Fischer. Soweit die Mittel reichen sagte er auch für die Zukunft die Unterstützung durch den Gemeinde zu. "Macht weiter so," rief er den Kameraden zu. An ein gemeinsames Abendessen schloss sich die Ehrung verdienter Mitglieder an.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren