Pfaffendorf

Über 400 Stunden Pfaffendorf aufpoliert

"An Arbeit hat es uns auch im vergangenen Jahr nicht gemangelt", stellte Vorsitzende Maria Wiehle zu Beginn der Hauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins im Gemeinschaftshaus...
Artikel drucken Artikel einbetten
Simone Weich (rechts) und Hans Zeulner (Zweiter von rechts) wurden bei der Hauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Pfaffendorf für 25-jährige Treue ausgezeichnet. Vorsitzende Maria Wiehle und Bürger-meister Robert Hümmer überreichten Urkunde und silberne Ehrennadel. Foto: Bernd Kleinert
Simone Weich (rechts) und Hans Zeulner (Zweiter von rechts) wurden bei der Hauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Pfaffendorf für 25-jährige Treue ausgezeichnet. Vorsitzende Maria Wiehle und Bürger-meister Robert Hümmer überreichten Urkunde und silberne Ehrennadel. Foto: Bernd Kleinert
+1 Bild
"An Arbeit hat es uns auch im vergangenen Jahr nicht gemangelt", stellte Vorsitzende Maria Wiehle zu Beginn der Hauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins im Gemeinschaftshaus "Die Scheune" fest. Neben vielen gesellschaftlich-kulturellen Aktivitäten sei auch die Ortsverschönerung nicht zu kurz gekommen. Die Ehrung verdienter Mitglieder stand im Mittelpunkt der Zusammenkunft.
Die Geselligkeit pflegten die Hobbygärtner bei der von Wan-derwart Hans Herbst hervorragend organisierten Winterwanderung zum Veitsberg, der Rosenmontagsfete in der "Scheune" und bei einem Wandertag mit den Garten- und Naturfreuden Haßlach, für die die Pfaffen-dorfer die Patenschaft übernommen haben. "Schöne Stunden haben wir bei einem Dankeschön-Abend verbracht, zu dem das Heilpädagogische Zentrum Lichtenfels uns eingeladen hatte", berichtete die Vorsitzende.


Spielenachmittag organisiert

Für die Mädchen und Jungen der Tagesstätte Sankt Anna in der Korbstadt habe man einen Spielenachmittag organisiert. "Die Kinder waren derart begeistert, dass sie bei der Verabschiedung gleich fragten, wann sie wiederkommen dürften." Wiehle lobte die tüchtigen Frauen, die weit über 100 Gläser Marmelade eingekocht und der Burgkunstadter Tafel gespendet hätten. Als "tollen Erfolg" wertete sie das Brunnenfest im Dorfzentrum. Beim Altenkunstadter Straßenfest habe man die Besucher mit den beliebten Pfaffendorfer Schweinshaxen verwöhnt.
Auch im Bereich der Ortsverschönerung waren die Gartenfreunde nicht untätig. Die Vereinschefin berichtete von zahlreichen Arbeitseinsätzen: "Unsere Helfer waren 420 Stunden auf den Beinen, um das Dorf noch attraktiver zu machen." Man habe öffentliche Anlagen gemäht beziehungsweise bepflanzt, ein Begrüßungsschild für Besucher aufgestellt, eine Osterkrone gestaltet und den Garten am Gemeinschaftshaus "in ein kleines Schmuckstück verwandelt". "Nicht weniger als 100 Arbeitsstunden investierten wir in den Spielplatz." Den vor allem im Winter sehr rutschigen Treppenaufgang zur "Scheune" habe man überdacht. Für den Spielplatz seien eine Nestschaukel und ein Sonnensegel angeschafft worden.
Das Gemeinschaftshaus "Die Scheune" ist Wiehle zufolge jeden Freitagabend für die Öffentlichkeit geöffnet. Sie lobte die "Scheunen"-Wirtinnen Eleonore Baier, Magdalena Citron und Lore Bayer, die dafür sorgten, dass kein Besucher hungrig nach Hause gehen müsse. Der Obst- und Gartenbauverein zählt 270 Mitglieder. Es wurden fünf Sterbefälle und ein Austritt registriert.
Maria Wiehle dankte der Gemeinde für die Unterstützung ebenso wie den Mitarbeitern des Bauhofs, die im Ortszentrum einen Christbaum aufgestellt und geschmückt sowie im Dorfbereich Pflegearbeiten durchgeführt hätten.
"Auch in unserer Jugendgruppe ,Grüne Wichtel‘ war 2015 allerhand los", erklärte Jugendleiterin Manuela Schardt, die zusammen mit Marion Herbst, Sabine Bauer und Andrea Appel den Vereinsnachwuchs betreut.
Sie berichtete von einer lustigen Faschingsfete, dem Martinsumzug, dem Zeltlager auf dem Gärtenrother Spielplatz und einem Besuch bei der Spiesberger Gartenbau-Jugend. Indira Schardt, Marina Benkert und Anna Birk gewannen den Mais-Wettbewerb. An den Kartagen gingen die Mädchen und Jungen mit hölzernen Ratschen durch das Dorf, um die Einwohner zum Gebet aufzurufen. Bei einem Frühjahrsputz wurde der Spielplatz auf Hochglanz gebracht und am Wasserspielplatz Unkraut gejätet. "Wir organisierten für das Brunnenfest, die Laurenzi-Kirchweih und den Spielenachmittag tolle Unterhaltungsangebote speziell für Kids und gestalteten anlässlich der Ewigen Anbetung die Jugendbetstunde in unserer St.-Georgskirche", erzählte Schardt. Die Jugendgruppe "Grüne Wichtel" hat zurzeit 17 Mitglieder. Die Leiterin dankte Fabian Eberlein sowie Theresa und Hannes Herbst für ihre Mit-arbeit im Jugendvorstand. Dank galt ebenso denen, die für den Vereinsnachwuchs immer ein offenes Ohr haben.


Mitgliedsbeiträge erhöht

Das umfangreiche Zahlenwerk, mit dem Schatzmeisterin Magdalena Citron aufwartete, verdeutlichte, dass der Obst- und Gartenbauverein über eine solide Finanzbasis verfügt. Die Versammlungsteilnehmer kamen überein, den über viele Jahre hinweg stabilen Mitgliedsbeitrag zu erhöhen. Erwachsene entrichten künftig acht Euro und Ehepaare 15 Euro. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren zahlen fünf Euro.
Beschlossen wurde, den hinteren Giebel der "Scheune" von einer Firma neu streichen zu lassen. "Bei der Finanzierung hoffen wir wieder auf die Unterstützung der Gemeinde", so die Vorsitzende.
Bürgermeister Robert Hümmer war von den vielen Aktivitäten beeindruckt: "Es ist wirklich toll, was ihr sowohl im Bereich der Ortsverschönerung als auch auf gesellschaftlich-kulturellem Sektor geleistet habt."
Höhepunkt der Hauptversammlung bildete die Ehrung treuer Gartenfreunde. Eleonore Baier, die seit 1986 dem Verein angehört und seit 1999 das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden bekleidet, wurde für besondere Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt. "Unsere Eleonore war die Gärtnerin in unserem Verein schlechthin und lange Zeit alleinige Scheunen-Wirtin", betonte Maria Wiehle in ihrer Laudatio. "Trotz Berufstätigkeit war sie - oft bis in die Nacht hinein - unermüdlich für uns im Einsatz."
Auch wenn Baier krankheitsbedingt jetzt körperlich eingeschränkt sei, so lasse sie es sich nicht nehmen, bei allen Festen mitzuhelfen und auch weiterhin für die Verschönerung des Dorfes tätig zu sein. Verbunden mit einem herzlichen Dankeschön überreichten Vorsitzende Maria Wiehle und Bürgermeister Robert Hümmer Blumen und eine Urkunde.
Für 25-jährige Treue ausgezeichnet wurden Simone und Bernd Weich aus Gärtenroth, Hans Zeulner (Isling) und Hanni Gruber. Für sie gab es neben einer Urkunde auch die silberne Ehrennadel des Bayerischen Landesverbandes für Gartenbau und Landespflege.
Wiehle gab abschließend Termine bekannt: Am 18. Februar beteiligen sich die Gartenfreunde an der Hauptversammlung des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege in der Altenkunstadter Kordigasthalle. Eine Winterwanderung ist für den 21. Februar geplant. Eine von Ludwig Citron aufwendig gestaltete Fotopräsentation von den Aktivitäten der Gartenfreunde rundete die Hauptversammlung ab.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren