Höchstadt a. d. Aisch

Über 32 000 Euro für Hilfsprojekte gesammelt

Die Organisation der Sternsingeraktion in Höchstadt bereitete Martina und Lukas Schwägerl diesmal Sorgen. Fünf Gruppen weniger als in den Vorjahren waren diesmal unterwegs. Immerhin kamen gut 100 Kind...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Organisation der Sternsingeraktion in Höchstadt bereitete Martina und Lukas Schwägerl diesmal Sorgen. Fünf Gruppen weniger als in den Vorjahren waren diesmal unterwegs. Immerhin kamen gut 100 Kinder und Jugendliche zusammen, um von Haus zu Haus den Neujahrssegen zu bringen und für Projekte im Libanon zur Ausbildung von Jugendlichen zu sammeln. So brachten die Sternsinger 21 633 Euro für den guten Zweck zusammen. Bereits 14 Tage vorher hatten Höchstadts Katholiken im Rahmen der Weihnachtsgottesdienste über 10 000 Euro für Projekte des Hilfswerkes Adveniat in Lateinamerika gespendet. Und mit der Opferkästchenaktion der Kindertagesstätten St. Hedwig, St. Michael und St. Nikolaus konnte die Pfarrei über 32 000 Euro weiterleiten. "Das erfüllt uns mit großer Dankbarkeit", meint Stadtpfarrer Kilian Kemmer. Denn bei den vielen Maßnahmen in der eigenen Pfarrei, etwa was die Neugestaltung der Außenspielflächen in den Kitas St. Michael und St. Nikolaus anbelangt, zeige dies, dass die Pfarrei nicht nur an sich denkt. Auch in Gremsdorf und Sterpersdorf konnte, organisiert von Michaela Langer sowie Marianne Mader, Stefanie Wittmann und dem Pfarrgemeinderat, die Projektarbeit für Kinder im Libanon unterstützt werden. Bürgermeister Gerald Brehm empfing einen Großteil der Sternsinger auch heuer wieder auf dem Marktplatz und bat um den Neujahrssegen für das Rathaus. Foto: Schramm

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren