Mitwitz
Unicef-Kinderfest

Über 11 000 Euro helfen den Sturmopfern

Fast fünf Wochen ist es her, seit das Unicef-Kinderfest im Mitwitzer Schlosspark etwa 1200 Besucher anlockte. Jetzt gab die Leiterin der Unicef-Arbeitsgruppe Oberfranken, Gisela Schardt, den Erlös bek...
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Schlosspark gaben die Vertreter von Unicef das stolze Ergebnis des Kinderfestes bekannt. Foto: Maria Löffler
Im Schlosspark gaben die Vertreter von Unicef das stolze Ergebnis des Kinderfestes bekannt. Foto: Maria Löffler

Fast fünf Wochen ist es her, seit das Unicef-Kinderfest im Mitwitzer Schlosspark etwa 1200 Besucher anlockte. Jetzt gab die Leiterin der Unicef-Arbeitsgruppe Oberfranken, Gisela Schardt, den Erlös bekannt: 11 057 Euro fließen der Unicef-Nothilfe zu. "Jeder Cent davon wird an die Opfer des Zyklons "Idai" gehen, der im März diesen Jahres in Mosambik, Simbabwe und Malawi gewütet hat. So können wir immer gleich zweimal etwas Gutes tun. Am Unicef-Kinderfest machen wir die Kinder glücklich, die zu uns kommen, und danach geht unsere Spende hin zu bedürftigen Kindern auf der ganzen Welt."

Gisela Schardt informierte auch über die Herausforderungen der Hilfsorganisationen: "Das war ein großes Elend, als der Zyklon wütete, aber Unicef mit seiner langjährigen Erfahrung ist überall auf der Erde vernetzt, die Mitarbeiter sind sehr schnell einsatzbereit." Um adäquat helfen zu können, brauche es aber leider viel mehr als nur eine medizinische Versorgung, sauberes Wasser und etwas zu essen. "Die Kinder müssen auch wieder in die Schule gehen können, sie sollen sich in ihrer Freizeit sicher und geborgen fühlen, geschützt in ihrer häuslichen Umgebung." Nach den Katastrophenbildern, die jeder sofort im Kopf hatte, zeichnete Gisela Schardt aber auch versöhnlichere Bilder von Kindern, die genügend zu essen und zu trinken haben und einen Platz, um sicher zu schlafen. "Und wenn wir etwas dazu beitragen können, dann macht das mich und mein Team unendlich glücklich."

Ihr Team, eine fünfzehnköpfige Mannschaft, das sind auch die Menschen, die dieses Kinderfest alle zwei Jahre mittragen. Sie, ihre Angehörigen und viele freiwillige Helfer sorgen dafür, dass Kinder wieder glücklich werden. Was Gisela Schardt noch auf der Seele brannte, waren die Dankesworte: "Ausdrücklich möchte ich mich noch einmal bei allen Helfern, Spendern, Musikern, Akteuren, Moderator Joffrey Streit, dem Landkreis, der Gemeinde mit ihrem Bürgermeister, dem Bauhof und der Feuerwehr bedanken."

Bürgermeister Hans-Peter Laschka findet noch ergänzende Worte zu diesem Erfolgskonzept: "Es liegt vielleicht auch an diesem wunderbaren Umfeld, am Schloss mit seinem Park und daran, dass dieses Fest einen ganz besonderen Charakter hat. Hier geht es nicht darum, einfach nur zu essen und zu trinken und Geld auszugeben, hier geht es darum, dass man den Aufenthalt mit einer guten Tat verbindet. Die Spenden helfen, die Not und das Elend der Welt zu lindern. Von Herzen ein ganz großes Dankeschön an alle, die etwas dazu beigetragen haben." ml

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren