Rugendorf

Über 1000 Wanderer nahmen teil

Harald Gredlein und sein Team der Wandergruppe Feldbuch sind geschlaucht aber zufrieden. Mehr als 1000 Wanderer haben am Wochenende am 34. Internationalen Wandertag der Wanderfreunde teilgenommen. Ein...
Artikel drucken Artikel einbetten
Mehr als 1000 Wanderer nahmen in diesem Jahr am 34. Volkswandertag der Wanderfreunde Feldbuch teil. Pokal-Stifter und -Empfänger des zweitägigen Wandertags scharten sich nach dem Ende der Veranstaltung um den Schirmherrn Klaus Peter Söllner. Fotos: Klaus Klaschka
Mehr als 1000 Wanderer nahmen in diesem Jahr am 34. Volkswandertag der Wanderfreunde Feldbuch teil. Pokal-Stifter und -Empfänger des zweitägigen Wandertags scharten sich nach dem Ende der Veranstaltung um den Schirmherrn Klaus Peter Söllner. Fotos: Klaus Klaschka
+1 Bild

Harald Gredlein und sein Team der Wandergruppe Feldbuch sind geschlaucht aber zufrieden. Mehr als 1000 Wanderer haben am Wochenende am 34. Internationalen Wandertag der Wanderfreunde teilgenommen. Eine Woche lang jeden Tag nach Feierabend haben die Wanderfreunde die Festhalle am Ortsrand zurechtgemacht, eine fünf und eine zehn Kilometer lange Wanderstrecke ausgekundschaftet und abgesteckt. Sie führte in diesem Jahr ab Feldbuch durch die Flur auf Umwegen bis Rugendorf und dann wieder zurück. In die andere Richtung als im vergangenen Jahr, wo die Strecken über Poppenholz bis Unterzaubach gingen. An mehreren Kontrollposten gab es neben dem Stempel auf der Teilnehmerkarte Tee und bei Bedarf auch eine Sitzgelegenheit. Die Strecken waren zum größten Teil über Feldwege befestigt. Lediglich zwischen Kübelhof Richtung Rugendorf ging es über einen frisch gemähten Feldrain. Auf der Strecke traf man durchwegs fröhliche Wanderer, überwiegend mittleren bis gesetzten Alters, die bei Begegnungen mindestens lächelten, auch mal winkten oder eine nette Bemerkung machten.

In Gruppen oder alleine

Gewandert wurde meist in kleinen Grüppchen, familienweise oder auch allein, wie der Rugendorfer Bürgermeister Ralf Holzmann, der die Gelegenheit wahrnahm, sein Bewegungsdefizit für den Anfang auf der kürzeren Strecke abzubauen. Trotz der großen Teilnehmerzahl insgesamt war der Wandertag aber keine Massenbewegung, die sich durch die Felder wälzte. Die Veranstaltung erstreckte sich über zwei Tage.

Nach dem Gottesdienst unter dem Baum neben der Festscheune, den Pfarrerin Sigrun Wagner mit der Rugendorfmusik hielt, zeichnete Vorsitzender Harald Gredlein Wanderergruppen mit elf "Pokalen" in Form von Naturalien-Körben aus, die wie jedes Jahr gesponsert wurden.

Den "Pokal" des Schirmherrn Landrat Klaus Peter Söllner erhielten als größte Wandergruppe die Wanderfreunde Küps. Einen Korb bekamen auch 50 Ködnitzer, die einzigen, die nicht vereinsmäßig organisiert waren. Den weitesten Anfahrweg nach Feldbuch hatten die Wandergruppen aus Höchstadt/Aisch, Erlangen-Büchenbach und - wie im vergangenen Jahr - aus Markt Erlbach.

Den IVV-Wandertag nahmen die Wanderfreunde Feldbuch außerdem zum Anlass, ihren vormaligen Vorsitzenden Siegfried Dippold zum ersten Ehrenmitglied des Vereins zu ernennen. Er hatte zusammen mit Altbürgermeister Dieter Oertel den Verein einst gegründet und war bis zum vergangenen Jahr 35 Jahre lang dessen Vorsitzender. Klaus Klaschka

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren