Nordhalben
Finissage

Über 100 Jahre alte Knüpftechnik

Mit einer Finissage am Sonntag, 21.Oktober, 15 Uhr, endet das Sonderthema "Margaretenspitze" im Klöppelmuseum Nordhalben. Dazu besteht die Möglichkeit, in einem zweitägigen Kurs in den Schulräumen die...
Artikel drucken Artikel einbetten
Margaretenspitze als Dekor für einen Zierknopf, designt von Heike Becker aus der aktuellen Nordhalbener Ausstellung im Klöppelmuseum.  Foto: Klöppelmuseum
Margaretenspitze als Dekor für einen Zierknopf, designt von Heike Becker aus der aktuellen Nordhalbener Ausstellung im Klöppelmuseum. Foto: Klöppelmuseum

Mit einer Finissage am Sonntag, 21.Oktober, 15 Uhr, endet das Sonderthema "Margaretenspitze" im Klöppelmuseum Nordhalben. Dazu besteht die Möglichkeit, in einem zweitägigen Kurs in den Schulräumen diese Spezialknüpftechnik zu erlernen.

Margaretenspitze könnte man als die etwas kräftigere Schwester der feinen Klöppelspitze bezeichnen. Sie wird auch nicht mit Klöppeln gefertigt, sondern ohne Hilfsmittel nur mit den Fingern. Ähnlich wie im noch gröberen Macrame, aus der sie sich entwickelte, werden die Fäden durch Knoten verbunden und dreidimensional gestaltet.

1914 erfand Margarete Neumann diese neue Technik, für die sie 1918 ein Patent erhielt. Sie setzte sie auch kommerziell ein und verhalf der Textilkunst im Erzgebirge und im Vogtland danach zu einer neuen Blüte. Diese Information ist auf der Homepage von Heike Becker aus Plauen zu finden, die die aktuelle Nordhalbener Schau konzipiert hat.

Die renommierte Buchautorin, die die Technik lehrt, ist am Wochenende selbst im Klöppelmuseum anwesend und demonstriert die Knüpfkunst für Interessierte.

Für den Kurs (Samstag 12 bis 18 Uhr, Sonntag 9 bis 15 Uhr) sind kurzfristig noch Anmeldungen im Klöppelmuseum bei Leiterin Beate Agten möglich: Tel. 09267/375, Fax 09267/ 9144843, E-Mail: DasKloeppelmuseum@gmail.com. Die Schau kann letztmals an beiden Tagen von 13 bis 16 Uhr besucht werden.

Zur Finissage sind alle Kunstinteressierten ins Nordhalbener Klöppelmuseum eingeladen, neben der Künstlerin Heike Becker stehen auch Museumsleiterin Beate Agten und Nordhalbener Klöpplerinnen für Fachgespräche und Informationen zur Verfügung. nn

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren