Ebern

TV Ebern zum Auftakt souverän

Der TVE setzte sich gegen den ASV Schwend und die TS Lichtenfels ganz sicher durch.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine starke Vorstellung bot der Eberner Nils Menzel (Bild), der Manuel Bauer nach dessen Bänderriss im Abschlusstraining auf der Mittelangreiferposition hervorragend vertrat und mit ein Garant für die beiden überzeugenden Erfolge war.  Foto: Wolfgang Dietz
Eine starke Vorstellung bot der Eberner Nils Menzel (Bild), der Manuel Bauer nach dessen Bänderriss im Abschlusstraining auf der Mittelangreiferposition hervorragend vertrat und mit ein Garant für die beiden überzeugenden Erfolge war. Foto: Wolfgang Dietz
Einen Saisonauftakt nach Maß erwischten die Volleyballer des TV Ebern in der der Bezirksliga Oberfranken beim oberpfälzischen ASV Schwend, einem kleinen Örtchen in der der Nähe von Sulzbach/Rosenberg. Sie setzten sich nicht nur gegen die Gastgeber, sondern auch gegen die TS Lichtenfels klar mit 3:0 durch.
Die Vorzeichen für diesen Spieltag waren nicht besonders gut gewesen, da sich beim Abschlusstraining Mittelangreifer Manuel Bauer einen Außenbandriss zugezogen hatte. Die Eberner traten deshalb mit etwas gemischten Gefühlen die Fahrt in die Oberpfalz an. Doch bot Trainer Horst Hanke mit Nils Menzel einen nahezu gleichwertigen Spieler auf dieser Position auf, der eine überzeugende Vorstellung im geschlossenen Eberner Team bot, das eine konzentrierte spielerische und kämpferische Leistung zeigte. Die Gastgeber hatten so gut wie keine Chance, was die Satzgewinne des TVE von 25:15, 25:19 und 25:18 auch unterstreichen. Ebern spielte teils wie aus einem Guss.


Nahtlos angeknüpft

Nahtlos knüpfte der TVE in der folgenden Begegnung gegen die TS Lichtenfels an diese famose Vorstellung an. Die Lichtenfelser waren in ihrem ersten Spiel ebenfalls gegen die Gastgeber mit 3:0 siegreich gewesen. Doch ließ das Eberner Team auch in diesem fränkischen Kräftevergleich nichts anbrennen. Harte Aufschläge, gute Block- und Abwehrarbeit, verbunden mit einem präzisen Stellerspiel sorgten dafür, dass die TS-Mannschaft in den ersten beiden Sätzen regelrecht an die Wand gespielt wurde, was die Ergebnisse von 25:18 und 25:12 aufzeigen. Aus unerklärlichen Gründen gab es dann im dritten Durchgang einen Bruch im Eberner Spiel. Möglicherweise nahmen sie die Partie nun zu locker und gerieten mit 10:20 Punkten in Rückstand. Doch mit der Einwechslung von Frank Päckert und Alexander Amend traf Trainer Hanke zwei richtige Entscheidungen, die den Gegner mit ihren starken Abwehrleistungen aus dem Spielrhythmus brachten. Nun zeigte sich die Mannschaft wieder geschlossen. In der Folge machte der TV Ebern Punkt um Punkt gut und hatte beim 24:23 den ersten Satzball, ehe er in der Verlängerung mit 27:25 den Sack endgültig zumachte. di
TV Ebern: Amend, Päckert, Langenberg, Menzel, Helbig, Grämer, E. Hanke, Klüpfel
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren