Ebern

TV Ebern nicht überlegen

Trotzdem springt ein 2:0-Sieg im Lokalderby bei den Spfr. Unterpreppach heraus. Die Pfarrweisacher verlieren auswärts klar mit 2:5.
Artikel drucken Artikel einbetten
Spfr. Unterpreppach - TV Ebern. Der Eberner Julius Zettelmeier (links) sieht sich hier gleich zwei Unterpreppachern gegenüber. Foto: Dietz
Spfr. Unterpreppach - TV Ebern. Der Eberner Julius Zettelmeier (links) sieht sich hier gleich zwei Unterpreppachern gegenüber. Foto: Dietz

Nichts Neues auch im letzten Spiel vor der Winterpause in der Kreisliga Coburg/Lichtenfels: Die Fußballer des Tabellenschlusslichts Spfr. Unterpreppach verloren am Sonntag das Lokalderby gegen den TV Ebern (9.) mit 0:2. Den Befreiungsschlag verpasste auch der TSV Pfarrweisach (12.). Er verlor bei der SG TSV Mönchröden/SG Rödental (11.) mit 2:5. Spfr. Unterpreppach - TV Ebern 0:2 (0:0)

Das Derby riss die Zuschauer in beiden Lagern nicht gerade vom Hocker. Kampf war Trumpf in der Partie, in der es nach dem Wechsel auch mehrere Gelbe Karten und eine Gelb-Rote für Frank Geuß vom TVE gab. Die ersten 25 Minuten gehörten den "Turnern". Die hoch in den Strafraum geschlagenen Bälle waren meist eine sichere Beute des Unterpreppacher Torhüters Jupp Weiß, der diesmal nicht den Angriff anführte, sondern zwischen den Pfosten Platz nahm. Nach rund einer halben Stunde taten die Hausherren etwas mehr für das Offensivspiel, und dies nicht einmal schlecht. Zunächst musste TVE-Keeper Kapell sein ganzes Können aufbieten, um einen Gewaltschuss von Dominik Winkelmann zu parieren, während Markus Hämmerlein kurz darauf am Querbalken scheiterte. Elf Minuten nach Wiederbeginn fiel die Gästeführung durch einen harmlosen Roller von David Kraft. Nach einer Stunde die Vorentscheidung durch Matthias Schmitt, der nach einem Torwartfehler das Leder zum 0:2 über die Linie drückte. Bei etwas Glück wäre ein Remis für den Letzten möglich gewesen. Mönchröden II/Rödental - TSV Pfarrweisach 5:2 (1:1)

Die Gastgeber machten auf Kunstrasen Druck, ließen aber beim letzten Pass die Genauigkeit vermissen. Überraschend schossen die Pfarrweisacher den ersten Treffer. Den Handelfmeter verwandelte Sebastian Pecht (21.). Pfarrweisach probierte es meist mit langen Bällen in die Spitze, mit denen die Mönchrödener Abwehrspieler keine großen Probleme hatten. Im Anschluss an einen Freistoß erzielte die SG drei Minuten vor der Halbzeitpause den Ausgleich durch Benedikt Carl. Drei Minuten nach Wiederbeginn war das Spiel gedreht. Leon Bonengel musste eine Hereingabe aus drei Metern nur noch über die Linie drücken. Ebenfalls mit dem linken Fuß war sechs Minuten später Aaron Schmidt zum 3:1 erfolgreich. Sebastian Pecht traf per direktem Freistoß aus 25 Metern zentraler Position zum 2:3 aus Sicht des TSV (59.). Von einem Ballverlust profitierte Nick Beichel, der in der 67. Minute das 4:2 erzielte. Zwei Minuten später sorgte derselbe Akteur für das 5:2. di/red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren