Reitsch

TSV Neukenroth schon Zweiter

An der Tabellenspitze liegt der FC Wallenfels mittlerweile sechs Punkte vor der Konkurrenz.
Artikel drucken Artikel einbetten
SV Steinwiesen - SV Buchbach: Abwehrspieler Kevin Mielke (gelbes Trikot) geht dazwischen, als Gästespieler Ali Demir den Ball annehmen will. Foto: Heinrich Weiß
SV Steinwiesen - SV Buchbach: Abwehrspieler Kevin Mielke (gelbes Trikot) geht dazwischen, als Gästespieler Ali Demir den Ball annehmen will. Foto: Heinrich Weiß
An der Spitze der Kreisklasse 4 hat der FC Wallenfels seine Führung ausgebaut, da der SV Gifting daheim unterlag. Im Abstiegskampf kassierten der SV Buchbach und der FC Seibelsdorf deutliche Niederlagen.

FC Wallenfels -
FC Hirschfeld 1:0 (0:0)

Bei widrigen Bedingungen kam der FC Wallenfels zu einem mühsamen Arbeitssieg, der eigentlich wesentlich höher hätte ausfallen müssen, zuletzt jedoch sogar in Gefahr geriet. Von Beginn an dominierte man das Geschehen, scheiterte jedoch immer wieder am vorzüglichen Gästetorwart, so dass es torlos in die Pause ging.
In der 51. Minute brach Matthias Zeitler den Bann, als er eine gelungene Kombination vollendete. Die Platzherren blieben spielbestimmend, versäumten es jedoch, den zweiten Treffer nachzulegen. Sie gerieten in den Schlussminuten gegen nie aufsteckende Gäste noch in Bedrängnis, so dass Torwart Müller mehrfach eingreifen musste, um den Ausgleich zu verhindern.
Tor: 1:0 Ma. Zeitler (51.) / SR: Heisinger (SV Hutschdorf). gst

TSV Neukenroth –
ASV Kleintettau II 5:0 (2:0)

Auf schwer bespielbarem Boden gelang den Gastgebern ein verdienter, allerdings zu deutlicher Sieg. Sie nutzten ihre beiden ersten Möglichkeiten konsequent zu einer 2:0-Führung, als jeweils nach Angriffen über den rechten Flügel zunächst Schülein aus Nahdistanz erfolgreich war und anschließend T. Wachter mit einem sehenswerten Direktschuss dem überzeugenden Gästetorwart keine Chance ließ.
Zu Wiederbeginn drängten die Gastgeber auf eine Vorentscheidung, die durchaus möglich gewesen wäre, als Beez mit seinem Kopfball nur die Latte traf. Anschließend wurden ihre Aktionen zunehmend hektischer, so dass für die spielerisch gefälligen Gäste neben einem Lattenschuss bei einer weiteren guten Chance ein Treffer möglich war. Erst nach dem 3:0 durch Torjäger Maurer erlahmte der Widerstand des ASV, so dass in der Schlussphase J. Rebhan nach Vorarbeit von Maurer und S. Staub aus Nahdistanz den 5:0-Endstand herbeiführten.
Tore: 1:0 Schülein (13.), 2:0 T. Wachter (24.), 3:0 Maurer (73.), 4:0 J. Rebhan (78.), 5:0 J. Rebhan (87.) / SR: Großmann (Neustadt/C.). lw

SV Reitsch -
FC Seibelsdorf 5:0 (1:0)

Es war für beide Mannschaften ein 6-Punkte-Spiel, um sich etwas Luft im Tabellenkeller zu verschaffen. Den Hausherren merkte man von Beginn ihre große Nervosität an, so dass durch viele einfache Fehlpässe der Gegner unnötig stark gemacht wurde. In der ersten Hälfte war es eine zerfahrene Partie mit wenig Chancen. In der 43. Minute sollte sich dies jedoch ändern, als bei einem Gästeangriff der SV-Torhüter Gratzinger vor dem Strafraum klärte und im Gegenzug Daniel Grünbeck gekonnt zum 1:0-Halbzeitstand ins Eck traf.
Nach dem Pausentee kam die Heimelf siegeshungrig aus der Kabine und ließ dem Gast keine Gelegenheit zum Durchschnaufen mehr. Fabian Simon traf in der 51. Minute zum 2:0. Nur zwei Minuten später verwandelte Daniel Drews einen Handelfmeter souverän. Der gleiche Akteur machte in der Schlussphase den 5:0-Endstand perfekt. Schiedsrichter Schoberth leitete die Partie jederzeit sicher.
Tore: 1:0 Grünbeck (43.), 2:0 F. Simon (51.), 3:0 Drews (53./ HE), 4:0 Drews (72.), 5:0 Drews (79.). tb

SG Rothenkirchen -
FC U/Oberrodach 1:1 (0:0)

Bei Dauerregen entwickelte sich ein Spiel mit leichten Feldvorteilen für die Heimelf. Diese hätte nach zwölf Minuten durch Hanna in Führung gehen können, jedoch klärte ein Abwehrspieler auf der Linie für den bereits geschlagenen Torwart. Die SG hatte im weiteren Verlauf ein Chancenplus. Aber die Gäste versteckten sich nicht und waren bei einem Distanzschuss von Wich und einem Pfostentreffer von Dubiel dem Torerfolg äußerst nahe.
Unterbrochen von einem Lattentreffer der Gäste zeigte die SG nach der Pause ein Powerplay mit Chancen für drei Spiele. Ein Tor sprang in dieser Phase jedoch nicht heraus. Anders die Gäste, die per Abstauber nach einem Freistoß glücklich in Führung gingen. Diese hielt nicht lange, denn Hanna traf per Standardsituation umgehend zum 1:1. Alles Anrennen der Gastgeber, um das Remis noch abzuwenden, war erfolglos. Die vielbeinige Gästeabwehr und das Lattenkreuz verhinderten einen Heimsieg.
Tore: 0:1 F. Wich (69.), 1:1 P. Hanna (71.). mm

TSV Gundelsdorf -
FC Burggrub 5:1 (2:1)

Die Gundelsdorfer nahmen von Anfang an auf schwer bespielbarem Rasen das Heft in die Hand und kamen mit gefälligem Spiel immer wieder gefährlich vor das Gästegehäuse kommen. Das 1:0 in der 22. Minute fiel nach mehreren vergebenen Chancen. Danach hielt die Heimelf den Druck weiterhin stabil und erzielte in der 35. Minute das 2:0. Nun kamen die Gäste besser ins Spiel und verkürzten kurz vor der Pause auf 2:1.
Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber wiederum besser in die Partie und erzielten mit einem Doppelpack früh die Vorentscheidung. Danach kontrollierte die Heimelf das Geschehen und ließ keine zwingenden Chancen der redlich bemühten Burggruber zu. Das Tor zum 5:1-Endstand erzielte Spielertrainer Philipp Kestel mit einem platzierten Schuss aus 30 Meter.
Tore: 1:0 Lindner (22.), 2:0 Dellert (35.), 2:1 Schneider (44.), 3:1 Lindner (48.), 4:1 Dellert (52.), 5:1 Kestel (77.) / SR: Patrik Rossow (Bayreuth). SP

SV Gifting -
FC Wacker Haig 0:2 (0:1)

Die Gäste begannen engagiert, während die Gastgeber in der ersten halben Stunde überhaupt nicht ins Spiel fanden. So verzeichneten die Gäste in der 14. Minute einen Lattentreffer per Freistoß von Spielertrainer Günther. So gingen auch verdient in Führung, als sie sich in der 21. Minute durch die SV-Abwehr kombinierten und Vorndran den zu kurz abgewehrten Ball aus 20 Metern verwertete. Quiner hätte erhöhen können, setzt den Ball allein vor TW Gareis aber neben das Tor. Drei Minuten später dann die erste gelungene Angriffsaktion der Gastgeber, jedoch scheiterte Zwosta am Aluminium. Dann ging ein Kopfball von Neder nur um Zentimeter am Gästetor vorbei. In der 42. Minute vereitelte TW Hofmann den Ausgleich durch Pfadenhauer. Mit dem Halbzeitpfiff traf Dressel per Kopf erneut nur den Pfosten.
Das Bemühen konnte man den Mannen von Spielertrainer Buckreus auch in der zweiten Halbzeit nicht absprechen, jedoch gelang ihnen auf nun aufgeweichtem Boden nicht mehr viel, und Torchancen waren Mangelware. Lediglich ein abgefälschter Schuss sorgte für Gefahr für das Tor der Gäste. Die Gastgeber machten nun immer mehr auf, und die Haiger konterten geschickt. Quiner scheiterte aus abseitsverdächtiger Position an TW Gareis. Vier Minuten vor Spielende fiel die Entscheidung, als die Giftinger Abwehr den Ball verlor und einen Foulelfmeter verursachte, den Bär souverän verwandelte. Bezeichnend war, dass bei der letzten Aktion des Spiels Dressel aus drei Metern vergab.
Tore: 0:1 Vorndran (21.), 0:2 Bär (86./FE) / SR: Zapf (SV Heubach). jr

SV Steinwiesen -
SV Buchbach 7:0 (2:0)

Die Zuschauer sahen ein Spiel auf ein Tor. Der SV Buchbach stand sehr tief und hatte im gesamten Spiel nur zwei nennenswerte Aktionen, aber beide Male blieb er Torwart Sieger. Bis zur Pause führte Steinwiesen mit 2:0 und vergab noch weitere klare Chancen, sonst wäre bereits zur Halbzeit das halbe Duzend voll gewesen.
Im zweiten Durchgang gab es weiteren Einbahnstraßenfußball, und die Gäste bauten immer mehr ab. Die Heimelf berannte nun dauerhaft das Tor der Gäste, die kaum noch aus dem eigenen Strafraum herauskamen. Durch einen Foulelfmeter fiel das 3:0. Die weiteren Tore wurden im regelmäßigen Abstand erzielt. Das Tor des Tages erzielte Rohr, der einen Flankenball volley zum 5:0 in den Winkel schoss.
Tore: 1:0 L. Hollendonner (21.), 2:0 R. Hollendonner (38.), 3:0 L. Hollendonner (55./FE), 4:0 S. Simon (61.), 5:0 Rohr (71.), 6:0 L. Hollendonner (78.), 7:0 L. Hollendonner (84.) / SR: Schneider (TSV Küps). rr

TSV Windheim -
TSV Tettau 1:1 (1:1)

Vom Anstoß weg erspielte sich der heimische TSV klare Torchancen im Minutentakt, ohne diese zu nutzen. Wie so oft musste sich Spielertrainer Chris Fehn, der sich den "Chancentod" seiner Offensivkräfte nicht länger ansehen konnte, ein Herz fassen, und jagte den Ball unter die Latte. Die Windheimer Ineffizienz nutzten die Tettauer mit ihrer einzigen Torchance zum 1:1-Pausenstand.
In der zweiten Halbzeit entschieden sich die Hausherren, auf das Mittelfeld komplett zu verzichten, so dass der TSV Tettau klar das Geschehen kontrollierte. Die wenigen Möglichkeiten beider Mannschaften blieben ungenutzt; so blieb es beim gerechten Endstand
Tore: 1:0 C. Fehn (16.), 1:1 Eschrich (25.) / SR: Weid (Burgkunstadt). oc
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren