Laden...
Grub am Forst
grub am Forst.inFranken.de 

TSV Grub am Forst hat im vergangenen Jahr alle Aufgaben mit Bravour gemeistert

Bei der Hauptversammlung des TSV Grub am Forst sprach Vorsitzender Wilfried Weibelzahl von einem arbeitsreichen Jahr, in dem es mit vereinten Kräften gelungen sei, alle Aufgaben mit Bravour zu meister...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrungen beim TSV Grub: von links Günter Peinelt (Sportbeauftragter Gemeinde Grub), Wilhelm Stefanek, der für 35-jährige ehrenamtliche Tätigkeit beim TSV gewürdigt wurde, Vorsitzender Wilfried Weibelzahl, Zweiter Bürgermeister Helfried Schreiner und BLSV-Kreisvorsitzender Jürgen Rückert Foto: privat
Ehrungen beim TSV Grub: von links Günter Peinelt (Sportbeauftragter Gemeinde Grub), Wilhelm Stefanek, der für 35-jährige ehrenamtliche Tätigkeit beim TSV gewürdigt wurde, Vorsitzender Wilfried Weibelzahl, Zweiter Bürgermeister Helfried Schreiner und BLSV-Kreisvorsitzender Jürgen Rückert Foto: privat

Bei der Hauptversammlung des TSV Grub am Forst sprach Vorsitzender Wilfried Weibelzahl von einem arbeitsreichen Jahr, in dem es mit vereinten Kräften gelungen sei, alle Aufgaben mit Bravour zu meistern. Besonders die Steuerangelegenheiten und die Erstellung einer Finanzordnung seien Herausforderungen gewesen.

Vom sportlichen Erfolg in den Abteilungen und von der Rekrutierung von Kindern und Jugendlichen zeigte sich der Vorsitzende begeistert. Er nannte die neue Kinder-Tennisgruppe als weiteres Highlight, das die hervorragende Arbeit im Jugendfußball und im Kinderturnen optimal ergänze.

Die Mitgliederzahl ist laut Weibelzahl seit vielen Jahren das erste Mal wieder gestiegen. Er wünschte sich für das kommende Jahr, dass auch im Volleyball wieder mit Jugendarbeit begonnen wird, um vor allem für Mädchen ein breites Angebot zu schaffen. Weibelzahl freute sich zudem über die gute Zusammenarbeit im Vorstand, die offene Diskussionen zulasse. Er lobte das Engagement und den Ideenreichtum der Mitglieder.

Fußabteilungsleiter Uwe Frank freute sich über den Klassenerhalt in der Kreisliga und gab sich zuversichtlich, dass die Erste Mannschaft auch in dieser Saison das Saisonziel Klassenerhalt erreichen werde. Das neue Trainergespann Daniel Oppel und André Melzer werde zur neuen Saison seine Arbeit aufnehmen.

Jugendspielleiter Holger Sohla gab einen Überblick über die vergangene Saison. Der TSV Grub am Forst weise in den Kleinfeldmannschaften große Breite auf. Auch in der D- und C-Jugend sei er personell hervorragend aufgestellt und in der Spielgemeinschaft federführend. Er prognostizierte für die kommenden Jahre ein weiteres Wachstum im Jugendfußball, stellte aber auch klar, dass hierfür höhere Ausgaben eingeplant werden müssten.

Kosten von 23 000 Euro

Der Abteilungsleiter Volleyball, André Dehler, stellte den Aufstieg der Damenmannschaft in die Bezirksklasse als Besonderheit heraus. Er gab bekannt, dass auf dem Freizeitgelände "Auengrund" die Umkleidehalle und die Beachvolleyball-Felder modernisiert werden müssten und hier Kosten von circa 23 000 Euro zu erwarten seien. Die Baumaßnahmen würden bereits im Februar 2020 beginnen. Deshalb gebe es heuer keine Beachvolleyball-Abendveranstaltung.

Christine Spiller freute sich über die gute Resonanz in allen Altersgruppen der Gymnastik- und Turnabteilung.

Im Tennissport zeigte sich Bertram Böhm erfreut über das Engagement der Herren 30 im Kindertennisbereich, das für eine Belebung der Abteilung sorge.

Schatzmeister Andreas Guhl hatte ebenfalls positive Nachrichten. Nach dem finanziell schwierigen Jahr 2018 mit hohen Steuerbelastungen konnte der Steuerberater ein sehr positives Ergebnis für 2019 vorweisen. Durch hohe Steuerrückerstattungen hat sich die Finanzlage des TSV Grub am Forst deutlich verbessert, so dass der Spielraum für Investitionen nun wieder größer ist. Guhl hob heraus, dass durch die Baumaßnahme im "Auengrund" keine Kosten auf den TSV Grub am Forst zukämen, da der Verein der Freunde und Förderer des Volleyballsports die vollständige Kostenübernahme zugesichert habe. Im Blick auf die steigenden Kosten für den Spielbetrieb der Abteilungen mahnte er dazu, diese Ausgaben im Blick zu behalten, allerdings besteht seiner Ansicht nach aktuell kein Grund zur Sorge. Von der Gemeinde Grub am Forst wünschte er sich, dass die Nebenkostenabrechnungen für die Liegenschaften zeitnah erstellt werden, da dies für die Finanzplanung des TSV Grub am Forst unerlässlich sei.

Zweiter Bürgermeister Helfried Schreiner versprach, diese Anregung des Schatzmeisters mitzunehmen, und würdigte die ehrenamtliche Arbeit des TSV Grub am Forst. Der TSV sei als langjähriger Ausrichter des gemeindlichen Kinderfaschings sowie als Pächter und Kümmerer des Beachvolleyball-Geländes und des Sportheims eine große Stütze, da er dadurch die Gemeinde bei ihren Pflichtaufgaben entlaste.

BLSV-Kreisvorsitzender Jürgen Rückert ehrte Wilhelm Stephanek für seine 35-jährige Tätigkeit beim TSV Grub am Forst im Schiedsrichter- und Versicherungswesen. Er sei aber auch über die Grenzen des TSV als Schiedsrichter im Fußballkreis bekannt, da er über Jahre als Ausbilder tätig gewesen sei. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren