Laden...
Wirsberg
wirsberg.inFranken.de  Der Wirsberger Sportverein hat verdiente Mitglieder ausgezeichnet.

TSV ehrt Handballlegende

Bei der Jahreshauptversammlung im Sportheim berichtete Dritter Vorsitzender Tobias Mittasch von vielen Aktivitäten der TSV-Familie. Er zeigte sich erfreut, dass der TSV über die eigenen Veranstaltunge...
Artikel drucken Artikel einbetten
Langjährige Mitglieder wurden in der Jahreshauptversammlung des TSV Wirsberg ausgezeichnet. Im Bild (von links) Ehrenvorsitzender Karl-Heinz Krüger, Zweiter Vorsitzender Hans-Peter Müller, Bürgermeister Hermann Anselstetter, Bernd Welsch (50 Jahre), Hans Birkelbach (70) und Dritter Vorsitzender Tobias Mittasch Foto: Norbert Specht
Langjährige Mitglieder wurden in der Jahreshauptversammlung des TSV Wirsberg ausgezeichnet. Im Bild (von links) Ehrenvorsitzender Karl-Heinz Krüger, Zweiter Vorsitzender Hans-Peter Müller, Bürgermeister Hermann Anselstetter, Bernd Welsch (50 Jahre), Hans Birkelbach (70) und Dritter Vorsitzender Tobias Mittasch Foto: Norbert Specht

Bei der Jahreshauptversammlung im Sportheim berichtete Dritter Vorsitzender Tobias Mittasch von vielen Aktivitäten der TSV-Familie. Er zeigte sich erfreut, dass der TSV über die eigenen Veranstaltungen hinaus mit über 20 Männern und Frauen die größte Helferschar beim Kreisfeuerwehrtag in Wirsberger Wehr stellte.

Als "Amateursportler von Format" würdigten Ehrenvorsitzender Karl-Heinz Krüger und Bürgermeister Hermann Anselstetter den ehemaligen Oberliga-Feldhandballer Hans Birkelbach (70 Jahre) und den langjährigen Vereinskassier Bernd Welsch (50), die beide für ihre Treue geehrt wurden.

Tobias Mittasch bezifferte den aktuellen Mitgliederstand auf 179 Erwachsene (Vorjahr 170) und 17 Jugendliche. Gut besucht waren ihm zufolge das Johannisfeuer, das Schafkopfrennen und das Kegelturnier der SPD Ludwigschorgast. Zum zehnten Mal habe man bei den Theaterveranstaltungen der "Berchler" in der Stadthalle Kupferberg die Bewirtung übernommen. Mittasch betonte, dass die Sommer-Kerwa 2020 mit einem breiteren Angebot ausgestaltet werden soll.

Für die Kegelabteilung berichtete Stefan Benra, dass die erste Mannschaft aufgrund von Verletzungen vor dem Abstieg aus der Kreisliga steht, bei der Zweiten sehe es ähnlich aus. Erfreulich sei, dass mit Horst Lange und Luca Wehrmann zwei neue Aktive gewonnen werden konnten. Sein Dank galt Abteilungsleiter Gerhard Schelhorn für die Organisation des Spielbetriebs und die Bahnpflege.

Künftig wieder ein eigenes Team

Die Fußballabteilungsleiterin Melanie Mühlbauer freute sich, dass die SG Neuenmarkt/Wirsberg mit zwei Mannschaften am Spielbetrieb in der B-Klasse teilnimmt, die mit ihren Trainern Dominik Fischer und Thomas Opel jeweils an der Tabellenspitze stehen. Die Spielerzahl ermögliche es, dass der TSV Wirsberg ab der kommenden Saison wieder mit einer eigenständigen Mannschaft antreten kann.

Tobias Mittasch dankte Melwin Fischer und Horst Lange für die Organisation des Altliga-Betriebs, Philipp Mühlbauer und Stefan Espach für die Platzpflege sowie Nicole Will für die Reinigung der Trikots. Erfreulich sei auch, dass der TSV mit Gian Luka, Lars Hoter, Stefan Espach und Florian Thierauf vier Schiedsrichter stellen kann.

Melanie Mühlbauer berichtete, dass die neu gegründete TSV-Dart-Gruppe "Luftkurasseln" mit zwei Teams in die dritte Wettkampf-Saison geht.

Jugendleiter Stefan Espach betonte, dass derzeit von der G-Jugend bis zur A-Jugend elf Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen und davon 20 Fußballer dem TSV angehören. 2021 werde auf dem TSV-Gelände der "Alpha-Innotec-Cup" mit 25 Teams durchgeführt.

Kassier Armin Seiferth verwies auf eine solide Finanzlage, das Darlehen werde über die Erlöse aus der Photovoltaikanlage getilgt. Die Revisoren Thomas Steinlein und Udo Gebhardt lobten die übersichtliche Kassenführung.

Die Ehrungen führte Ehrenvorsitzender Karl-Heinz Krüger durch. 50 Jahre gehört Bernd Welsch dem Verein an, der über die damalige Turnabteilung als Torwart zu den Fußballern kam und nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn mehr als 20 Jahre als Kassier wirkte. In seine Ära fielen neben Renovierungen des TSV-Sportheimes vor allem der Neubau der Vierbahnen-Kegelanlage 1994.

Hans Birkelbach, der als Rückraumspieler für den TSV Wirsberg in der damaligen höchsten bayerischen Liga Feldhandball spielte, zeichnete er für 70-jährige Vereinstreue aus. Krüger erinnerte an den Idealismus der Feldhandballer, die mit einem Firmenlaster zu ihren Auswärtsspielen fuhren.

Bürgermeister Hermann Anselstetter stellte fest, dass beim TSV ein vielfältiges Angebot besteht und sich der Verein im Ortsgeschehen engagiert. Auch Anselstetter, der selbst in der Oberliga-Feldhandballmannschaft aktiv war, erinnerte an die tolle Kameradschaft und die vielen Entbehrungen, die man gerne hingenommen habe. red

Verwandte Artikel