Tschirn
Heimatbuch

Tschirn zwischen gestern und heute

Mit dem neu erschienenen Heimatbuch "Tschirner Geschichte(n)" wird wieder ein Stück Geschichte in die Zukunft getragen werden. Der Autor und Herausgeber Günter Böhnlein befasst sich seit vielen Jahren...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Cover des neuen Heimatbuches von Günter Böhnlein Foto: pr
Das Cover des neuen Heimatbuches von Günter Böhnlein Foto: pr

Mit dem neu erschienenen Heimatbuch "Tschirner Geschichte(n)" wird wieder ein Stück Geschichte in die Zukunft getragen werden. Der Autor und Herausgeber Günter Böhnlein befasst sich seit vielen Jahren mit der Geschichte seiner Heimatgemeinde. Ein Blick in die Vergangenheit, was früher war und heute gerade ist, ist immer interessant und spannend, deshalb hat er jetzt dieses Heimatbuch veröffentlicht.

Schon seit den 60er Jahren hat er vieles zusammengetragen, recherchiert und schließlich auf 188 Seiten nun festgehalten. Einzigartige Dokumente und Publikationen wurden von Günter Böhnlein eingearbeitet und mit über 120 Bildern brachte er auch Farbe ins Spiel. Fotos erzählen Geschichten, erinnern an frühere Zeiten und zeigen Ortsansichten der letzten 100 Jahre.

Authentische Quellen waren auch die Erzählungen und Gespräche mit noch lebenden Tschirnern, die von früheren Zeiten und eigenen Erlebnissen berichtet haben. Der Herausgeber fasst diese besonderen Meilensteine mit einer chronologischen Zeitleiste zusammen. Es sind 150 wichtige Ereignisse in der geschichtlichen Entwicklung von Tschirn, die beginnen im Jahr 1100 und enden 2018.

Günter Böhnlein meinte dazu: "Vieles wird damit wieder ins Gedächtnis gerufen und was aufgeschrieben ist, kann auch lange Zeit nach uns noch nachgelesen werden. Insbesondere erfährt dabei auch die jüngere Generation, was in ihrer Heimat passiert ist."

Die Tschirner Eigenheiten

In seinem Werk geht der Autor auf die Entstehung und Entwicklung von Tschirn ebenso wie auf die Eigenheiten seiner Einwohner ein. Er berichtet aus der Dorf- und Pfarrbeschreibung von 1751, über die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg sowie das Dorfgeschehen wie Kindergarten, Schule, Kirche und Pfründe. Einen Teil nimmt auch die Arbeit in der Region mit Wald, Landwirtschaft, Gewerbe und Handwerk ein.

Besonders geht Günter Böhnlein auch auf einige Tschirner Besonderheiten, das Dorf- und Familienleben, den Hausnamen, Spitznamen und Flurnamen ein. Ein weiteres Kapitel widmet sich den Sitten, Bräuchen und der Tradition, es wird berichtet über spezielle Ausdrücke und Redensarten. Er schrieb über die Besonderheiten der Kriegs- und Nachkriegszeit ebenso wie über die Grenzziehung zur DDR und der Wiedervereinigung.

Zum Schluss gibt es noch etwas über die touristischen Besonderheiten von Tschirn zu lesen. Das Heimatbuch ist direkt über den Herausgeber Günter Böhnlein (Tel. 0171-8390880) oder guenter.boehnlein@t-online.de zum Preis von 25 Euro zu beziehen.

Darüber hinaus hat Günter Böhnlein auch wieder einen neuen Heimatkalender aufgelegt. Der Monatskalender ist bereits mit den Terminen der Tschirner Veranstaltungen versehen. Die Idee entstand vor einigen Jahren, weil er zum einen über Zigtausende von Bildern verfügt, aber es früher zu Überschneidungen im Jahresprogramm der Vereine, Verbände und bei gemeindlichen oder kirchlichen Veranstaltungen kam. Jedes Jahr gibt es rund 50 spezielle Fotoaufnahmen, welche er in seinem Archiv hat. Der Kalender zeigt, je nach Jahreszeit verschiedene Schönheiten und Einzigartigkeiten der Landschaft und Heimat. Der neue Heimatkalender 2020 ist zum Selbstkostenpreis von fünf Euro ebenfalls über den obigen Kontakt beziehbar.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren