Lichtenfels
Handball

TS Lichtenfels trotzt dem Titelfavoriten ein Remis ab

Eine überzeugende Leistung der TS Lichtenfels wurde mit einem Unentschieden belohnt. Gegen den TS Coburg, Tabellenzweiter und Titelfavorit der Männer-Bezirksliga, gelang in eigener Halle ein 22:22. Di...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Lichtenfelser Spielertrainer Philipp Rödel verrichtete am Kreis gute Arbeit, wird in dieser Szene aber von der Coburger Abwehr im letzten Moment am Wurf gehindert.  Foto: Heike Günther
Der Lichtenfelser Spielertrainer Philipp Rödel verrichtete am Kreis gute Arbeit, wird in dieser Szene aber von der Coburger Abwehr im letzten Moment am Wurf gehindert. Foto: Heike Günther

Eine überzeugende Leistung der TS Lichtenfels wurde mit einem Unentschieden belohnt. Gegen den TS Coburg, Tabellenzweiter und Titelfavorit der Männer-Bezirksliga, gelang in eigener Halle ein 22:22.

Die Lichtenfelser mussten - wie die Coburger - einige Ausfälle kompensieren, so dass mehrere Spieler aus der A-Jugend zum Einsatz kamen. "In dieser Konstellation haben wir noch nie zusammengespielt. Das Ergebnis geht absolut in Ordnung", war Trainer Cornelius John stolz. Er hatte sein Team zusammen mit Philipp Rödel sehr gut eingestellt. Der TSL spielte mannschaftsdienlich und selbstbewusst. So verwandelten die Gastgeber einen 5:7-Rückstand (11.) durch clevere Abschlüsse von Wolfgang Schulze, Lukas Will und Joris Rießner in eine Ein-Tore-Führung. Dann verflachte die Partie, es fielen nur wenige Treffer. Auch, weil die Lichtenfelser oft zu früh abschlossen. Das nutzten die Gäste zu einer 11:10-Halbzeitführung.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Coburger auf 13:10 (32.), doch leisteten sie sich auch Fehler im Spielaufbau. Daraus resultierten Konterchancen für die Einheimischen, die schnell wieder ausglichen - 14:14 (40.). In den letzten zehn Minuten gelang der clever agierenden TSL mehrmals die Ein-Tore-Führung, doch ein verwandelter Siebenmeter rettete Coburg in der Schlusssekunde das Remis. TS Lichtenfels: Ottolinger, T. Freiburg - Ph. Rödel (2), M. Rödel (2), B. Freiburg, Schulze (6), Macheleid, Kraus (4/1), Rießner (4), Mahler (1), Will (3), M. Tremel / TS Coburg: Erl, Rausch - Braunstätter (1), Pletl (5), Görs (1), Baselt, Le Peillet (2), Balkan (5), Kessel, Heeb, Horcher (2), Varol, Eversmann (1), Karl (5/2).

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren