Für die Landesliga-Volleyballer der TS Kronach beginnt am Wochenende in die neue Saison. Nach dem Nervenkrimi im Frühjahr, als erst am letzten Spieltag der Klassenerhalt gesichert werden konnte, wollen die Kronacher vor heimischem Publikum diesmal besser starten und die ersten Punkte für den Klassenerhalt sammeln.
Die Hürde zum Auftakt liegt allerdings hoch: In den Duellen gegen den ehemaligen Bayernligisten CVJM Arzberg und den Aufsteiger und Meisterschaftsfavoriten aus Ebersdorf werden die neu formierten Kronacher nach einer intensiven Vorbereitung direkt ihr bestes Volleyball abrufen müssen, um dem Gegner Paroli zu bieten.
Die Sommermonate haben die Mannen um den neuen Trainer Oliver Höpp intensiv genutzt. In schweißtreibenden Trainingseinheiten wurde die Sprungkraft und Schnelligkeit verbessert und an der Technik gefeilt. Nominell hat sich einiges getan: Neben den beiden etablierten Zuspielern Groß und Ernst werden weiterhin Neubauer, Bollow und Bayer den Hauptangriff bilden. Reinhard und Biniszewski werden auf der Liberoposition in bewährter Manier den ein oder anderen Gegner zur Verzweiflung bringen. Die Mittelblockposition obliegt weiter dem Hoheitsgebiet von Höpp und Ammon.
Namhafte Neuzugänge sollen der Mannschaft weitere Qualität und Flexibilität im Spiel geben. Im Mittelblock konnte mit Clemens Nitsche ein erfahrener Mittelblocker mit Verbandsligaerfahrung aus Naila gewonnen werden. Oliver Fritsch wird die Mannschaft mit seiner Schlaghärte und seiner langjährigen Erfahrung in der 2. Bundesliga und Regionalliga verstärken.
Der letzte Neuzugang stieß erst vor drei Wochen hinzu: Matthias Gessner, derzeit als Referendar am Kaspar-Zeuß-Gymnasium tätig, kommt aus der Eltmänner Bundesliga-Reserve und ist für Trainer Höpp dank seiner Bayernliga-Erfahrung und Flexibilität auf allen Positionen mehr als eine Option.


Um 15 Uhr geht's los

Den Auftakt bildet am Samstag um 15 Uhr die Partie gegen den CVJM Arzberg, der letztes Jahr noch in der Bayernliga aktiv war. Der Gegner hat sich aber im Vergleich zu früheren Jahren deutlich verändert. Schlagkräftig im Angriff und beweglich in der Abwehr, das ist der CVJM Arzberg früher schon gewesen und wird es auch heute noch sein. Eine präzise Annahme für einen geordneten Spielaufbau wird bei den Hausherren von Nöten sein, um die junge Mannschaft unter Druck zu setzen.
Ein Highlight wird gegen 16.45 Uhr die Partie gegen Ebersdorf sein. Die Coburger Vorstädter fusionierten letztes Jahr mit der VSG Coburg/Grub und konnten den direkten Aufstieg in die Landesliga feiern. Mittelfristig strebt das junge Team den Aufstieg in die Bayernliga an. Die Mannschaft ist gespickt mit Volleyballern, die alle schon höherklassig aktiv waren, etwa Beni Kucera, der noch vor drei Jahren mit der VSG Coburg in der 1. Liga auf Punktejagd ging. Volker Pohl - ehemaliger Co-Trainer der Coburger Bundesligamannschaft - wird die Vorbereitung genutzt haben, um seine Mannschaft fit für den Aufstiegskampf zu machen. Kampflos wollen die Hausherren aber auch dieses Spiel nicht herschenken und werden vor dem heimischen Publikum alles daran setzen, die Punkte im Turnerheim zu behalten.
Eine volle und stimmungsgeladene Halle wäre ganz nach dem Geschmack der Spieler. Jugendliche und Erwachsene haben im Anschluss die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten in dieser Sportart zu erproben oder im persönlichen Gespräch zu fachsimpeln und sich für ein Schnuppertraining zu erkundigen. Der Eintritt ist natürlich frei.
TS Kronach: Ammon, Biniszewski, Bollow, Ernst, Fritsch, Gessner, Groß, Höpp, Neubauer, Nitsche, Reinhard. job