Laden...
Kulmbach
wirtschaftsjunioren

Trifft die Politik die Bedürfnisse der lokalen Wirtschaft?

Die Wirtschaftsjunioren Kulmbach haben bei ihrer Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt, verdiente Mitglieder geehrt und das Schwerpunktthema für die Vereinsarbeit 2019 festgelegt. Es lau...
Artikel drucken Artikel einbetten
Mientje Krüger ist die neue Kreissprecherin der Kulmbacher Wirtschaftsjunioren. Foto: privat
Mientje Krüger ist die neue Kreissprecherin der Kulmbacher Wirtschaftsjunioren. Foto: privat

Die Wirtschaftsjunioren Kulmbach haben bei ihrer Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt, verdiente Mitglieder geehrt und das Schwerpunktthema für die Vereinsarbeit 2019 festgelegt. Es lautet  "Standortattraktivität - trifft die Politik die Bedürfnisse der lokalen Wirtschaft?"

"Ziel ist es, dass wir uns als Stimme der jungen Wirtschaft in den kommenden Jahren noch stärker einbringen, um Politik und Wirtschaft in Kulmbach und Oberfranken mitzugestalten", so die neue Kreissprecherin Mientje Krüger.

Region wird nicht wahrgenommen

Oberfranken kämpfe auch heute noch mit seinem Ruf als wirtschafts- und strukturschwache ländliche Region, hieß es in der Versammlung. Der Kreis Kulmbach, der inmitten dieser Region liege, sei den wenigsten ein Begriff. Die Kulmbacher Lokalpolitik bemühe sich auf regionaler und auf Landesebene um eine Stärkung der Region. Dabei würden in den kommenden Jahren zum Beispiel der Campus Kulmbach als Außenstandort der Universität Bayreuth, die Ansiedlung zusätzlicher Institute und Ämter sowie der Ausbau des Klinikums mithilfe von Fördergeldern vorangetrieben.

Das solle die Attraktivität der Stadt für Studenten und junge Arbeitskräfte steigern. Dazu äußerten die Wirtschaftsjunioren Fragen: ? Sind die politisch forcierten Veränderungen und die Bedürfnisse der lokalen Wirtschaft im Einklang? ? Werden die Anforderungen der (jungen) Wirtschaft ausreichend berücksichtigt? ? R eichen die Maßnahmen tatsächlich aus, um die Standortattraktivität Kulmbachs maßgeblich zu beeinflussen?

Zu diesen und damit zusammenhängenden Fragestellungen möchten die Wirtschaftsjunioren Kulmbach Stellung beziehen. Diese geschieht unter anderem mit der bekannten Interviewreihe "Auf ein Bier mit ..." mit diversen Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik sowie mit Betriebsbesichtigungen in Kulmbach und Umgebung, zu denen die Junioren Interessierte recht herzlich einladen.

Die Neuwahlen

An der Vereinsspitze der Wirtschaftsjunioren Kulmbach steht ab 2019 Mientje Krüger (Krüger/Väth Personal- und Unternehmensberatung), die Martin Runge (it-visual GmbH) als Kreissprecher ablöst. Beide werden im Vorstand unterstützt von Stellvertreterin Susi Schnedelbach (Börsenmedien AG) und Kassier Christoph Schmitt (selbstständiger IT-Berater).

Kreisgeschäftsführerin seitens der IHK für Oberfranken Bayreuth bleibt Caroline Oberleiter. Als Projektbeauftragte koordiniert Daniela Ott (Wiegel Gebäudetechnik) diverse Aktivitäten des Vereins im Bereich Bildung und Soziales.

Als ehrenamtlicher Verein sind auch die Wirtschaftsjunioren auf die tatkräftige Unterstützung ihrer Mitglieder angewiesen. Um das besondere Engagement für den eigenen Kreis aber auch über dessen Grenzen hinaus zu würdigen, erhielt Thomas Hollweg (Sparkasse Kulmbach-Kronach) die höchste nationale Auszeichnung der Wirtschaftsjunioren Deutschland - die goldene Juniorennadel.

Susi Schnedelbach wurde zudem für ihren Einsatz im Bereich Pressearbeit und Social Media mit der silbernen Nadel ausgezeichnet.

Auch überregional zeigen sich die Kulmbacher Wirtschaftsjunioren engagiert. So sind Dominik Weiß (ideenreich werbeagentur), Kerstin Bittermann (Sparkasse Kulmbach-Kronach) und Martin Runge in den Vorstand der Wirtschaftsjunioren Bayern gewählt worden.

Mehr Informationen erhalten Interessierte unter www.wj-kulmbach.de. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren