Bad Brückenau

Trickbetrug gescheitert

Der Versuch, durch einen versprochenen Gewinn von knapp 30 000 Euro einem 53-jährigen Bewohner des Altlandkreises rund 1000 Euro abzuluchsen, misslang, weil der Geschädigte misstrauisch wurde und die ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Versuch, durch einen versprochenen Gewinn von knapp 30 000 Euro einem 53-jährigen Bewohner des Altlandkreises rund 1000 Euro abzuluchsen, misslang, weil der Geschädigte misstrauisch wurde und die Polizei einschaltete. Am Dienstag meldete sich ein Mann bei dem 53-Jährigen und teilte ihm den Gewinn mit. Der Anrufer stellte eine weitere Kontaktaufnahme am Mittwoch in Aussicht. Tatsächlich rief am Mittwochmorgen eine Frau an und gab sich als Angestellte eines Geldtransportunternehmens aus, das den Gewinn übergeben werde. Vorher sei es allerdings erforderlich, für den Notar 950 Euro in "Steam"-Karten auf ein Guthabenkonto zu laden. Das kam dem 53-Jährigen verdächtig vor. Er verständigte die Polizeiinspektion Bad Brückenau, die nun wegen versuchten Betrugs ermittelt. Die im Telefondisplay des "Geschädigten" angezeigte Telefonnummer mit Schweizer Vorwahl ist bei der Polizei und im Internet im Zusammenhang mit Gewinnspielbetrugs mit "Steam"-Karten bereits bekannt. pol

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren