Coburg
coburg.inFranken.de  Die Kapp-Niles-Unternehmensgruppe honoriert langjährige Zugehörigkeit.

Treue Mitarbeiter geehrt

In einem feierlichen Rahmen wurden fünf Mitarbeiter für ihre langjährige Zugehörigkeit zur Kapp-Niles-Unternehmensgruppe ausgezeichnet. Seit 25 Jahren stehen sie in den Diensten des familiengeführten ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kapp-Niles-Unternehmensgruppe ehrte Arbeitsjubilare: Das Bild zeigt von links Steffen Bergmann, Thomas Karl, Martina Schader, Mario Treßelt und Heiko Backert. Foto: privat
Die Kapp-Niles-Unternehmensgruppe ehrte Arbeitsjubilare: Das Bild zeigt von links Steffen Bergmann, Thomas Karl, Martina Schader, Mario Treßelt und Heiko Backert. Foto: privat

In einem feierlichen Rahmen wurden fünf Mitarbeiter für ihre langjährige Zugehörigkeit zur Kapp-Niles-Unternehmensgruppe ausgezeichnet. Seit 25 Jahren stehen sie in den Diensten des familiengeführten Unternehmens und haben viele Entwicklungen aktiv begleitet.

Die Geschäftsführer Martin Kapp und Helmut Nüssle, der Bereichsleiter für Personal, Michael Bär, die Betriebsratsvorsitzenden Frank Hopfenmüller und Diethelm Mangold sowie die direkten Vorgesetzten bedankten sich bei den Jubilaren für ihren langjährigen Einsatz sowohl im Hause als auch bei den Kunden.

Thomas Karl begann seine berufliche Laufbahn bei Kapp Niles im September 1994 als Auszubildender zum Industriekaufmann. Seine Affinität zur Computertechnik blieb nicht lange unbemerkt, und so wechselte er im August 1999 in die Abteilung Informationstechnologie, wo er bis heute tätig ist. Thomas Karl sorgt in erster Linie dafür, dass die Rechner der rund 600 Benutzer an den beiden Coburger Standorten und in Großostheim reibungslos funktionieren und regelmäßig erneuert werden.

Die kaufmännische Angestellte in der Produktionsplanung, Martina Schader, erstellt am Standort der Kapp-Technologie GmbH in Coburg-Cortendorf, an dem die Werkzeugfertigung angesiedelt ist, Arbeits-, Fertigungs- und Terminpläne für die Regeneration der Schleif- und Abrichtwerkzeuge, kümmert sich um die Bestandsführung und -sicherung und meldet Bedarfe von Fertigungshilfsmitteln und Rohmaterialien, damit alles zur richtigen Zeit zur Verfügung steht.

Mario Treßelt und Heiko Backert starteten im September 1994 ihre Ausbildung zum Industriemechaniker bei Kapp Niles und wurden nach einem erfolgreichen Abschluss übernommen. Heute sind beide in der Abteilung Mechanische Fertigung tätig und haben ein breites Aufgabenspektrum zu bewältigen. Hierzu gehört unter anderem die Qualitätsprüfung der Zukaufteile, das Schreiben von NC-Programmen, die in die CNC-Maschinen der mechanischen Fertigung eingespielt werden, die Herstellung diverser Maschinenkomponenten und anschließende Überprüfung der Ergebnisse auf Qualität. Die gefertigten Bauteile sind die Basis für die Präzision der Werkzeugmaschinen und müssen mit einer Genauigkeit von bis zu 0,001 Millimetern hergestellt werden.

Auch Steffen Bergmann hat den Beruf des Industriemechanikers bei Kapp Niles erlernt. Derzeit ist er als Kundendiensttechniker im Bereich Service/Werkzeuge und Außenmonteur tätig. Neben dem Aufstellen der Maschinen schult Bergmann das Bedienpersonal beim Kunden und behebt Störungen an Maschinen.

Allen Jubilaren wurde das Ehrenzeichen des Kuratoriums der Bayerischen Wirtschaft, die Ehrenurkunde des Freistaates Bayern, die Ehrennadel von Kapp Niles, ein Weinpräsent und Blumen überreicht. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren