Coburg
Sommerakademie

Trendige Kalligrafie in Coburg probieren

Aufsteller vor Geschäften und Cafés, Bücher über "Handlettering" und entsprechende Angebote von Stifteherstellern zeigen, dass sich die Befürchtung, die Handschrift würde durch die zunehmende Verwendu...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Schriftkünstlerin Melina Müller in ihrem Atelier  Foto: privat
Die Schriftkünstlerin Melina Müller in ihrem Atelier Foto: privat
Aufsteller vor Geschäften und Cafés, Bücher über "Handlettering" und entsprechende Angebote von Stifteherstellern zeigen, dass sich die Befürchtung, die Handschrift würde durch die zunehmende Verwendung von Smartphones und Tablets aussterben, zumindest derzeit nicht bestätigen lässt.
Im Gegenteil, seit geraumer Zeit ist ein regelrechter Boom zu beobachten, den auch die Coburger Sommerakademie mit einem Kursangebot aufgreifen möchte. Als Dozentin konnte die Königsberger Schriftkünstlerin Melina Müller gewonnen werden. Sie beherrscht sowohl die Klassische Kalligrafie mit Tusche und Feder als auch das hippe Lettering. In ihren freien Arbeiten verbindet sie beides zu kunstvollen Schriftcollagen. In Auftragsarbeiten entwirft sie Logos oder Schriften für individuelle Produkte.


Workshops in Klöstern

Dabei beschränkt sie sich nicht unbedingt auf Papier, sondern beschriftet Schilder, Ladenfassaden oder auch Wände und Asphaltflächen für ungewöhnliche Werbeaktionen. In ihren Kursen möchte sie die Kreativität ihrer Teilnehmer im freien Gestalten mit Schrift entfesseln, wenn sich die Dynamik eines Buchstabens auf den Körper überträgt. Es ist ihr aber genauso wichtig, die meditative Wirkung beim Schreiben von strenger, klassischer Kalligrafie zu vermitteln, wie sie bei Workshops in Klöstern vermittelt werden, wenn Texte bei absoluter Stille und höchster Konzentration niedergeschrieben werden.
Ihr Weg zur Schriftgestaltung begann die in Erlangen geborene Frau mit Lehrjahren im Handwerk als Raumausstatterin bei Wichtrey in Coburg. Es folgten Lehrtätigkeiten an der Akademie und im Gymnasium Ebern. Zur Kalligrafie gelangte sie vor allem über ihre Arbeit als Produkt- und Grafikdesignerin.


"Der Tanz auf dem Papier"

Heute ist sie selbständig künstlerisch tätig. Ihr Atelier für Schriftkunst und ihre Werkstatt für Polsterei sind im historischen Tanzsaal Victoria in Königsberg beheimatet, den sie gemeinsam mit den Eigentümern 2017 renovierte und den sie an Wochenenden und Abendstunden für Events, Workshops, Ausstellungen und natürlich Tanzkurse vermietet.
Ein idealer Ort, denn die Künstlerin sieht tatsächlich eine enge Verbindung zwischen den Rhythmen des Tanzes und denen von Buchstaben.
So ist ihr Kurs bei der Sommerakademie auch "Der Tanz auf dem Papier" betitelt und begleitet von Musik sollen die schwungvollen Formen und Schnörkel der Schrift auch auf der Coburger Ernstfarm zum Tanzen gebracht werden. Es können kurze Texte auf Aquarellpapier oder Leinwand gestaltet werden, zum Beispiel Gedichte, Zitate, sinnreiche Sprüche oder lustige Wortspiele. red


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren