Burgebrach
Burgebrach.infranken.de  Die BRK-Bereitschaft hat ein neues Fahrzeug.

Transporter erhält Segen

Im Rahmen eines Festaktes wurde das "neue" Fahrzeug, ein Krankentransportwagen (KTW) der BRK Bereitschaft Steigerwald-Ebrachgrund, in Burgebrach gesegnet un...
Artikel drucken Artikel einbetten
Pfarrer Bernhard Friedmann und Pfarrer Ulrich Rauh bei der Fahrzeugsegnung Foto: Matthias Hoch
Pfarrer Bernhard Friedmann und Pfarrer Ulrich Rauh bei der Fahrzeugsegnung Foto: Matthias Hoch
Im Rahmen eines Festaktes wurde das "neue" Fahrzeug, ein Krankentransportwagen (KTW) der BRK Bereitschaft Steigerwald-Ebrachgrund, in Burgebrach gesegnet und offiziell übergeben.
Zu Beginn stellten Pfarrer Bernhard Friedmann und Pfarrer Ulrich Rauh das Fahrzeug unter den Segen Gottes. Danach begrüßte Bereitschaftsleiter Gebhard Sitzmann die Gäste im Kulturraum in Burgebrach.
In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Johannes Maciejonczyk der Bereitschaft für ihre Aktivitäten und die Unterstützung im Bereich des Marktes Burgebrach, aber auch stellvertretend für die Gemeinden im westlichen Landkreis. Ehrenamtliches Engagement sei nicht selbstverständlich und vieles sei nur möglich, weil sich Menschen wie im Roten Kreuz engagierten und dabei oftmals die eigenen Interessen hintenanstellen. Die Bereitschaft Steigerwald-Ebrachgrund sei ein Segen für die Gemeinde, so Maciejonczyk.
Auch Landrat Johann Kalb dankte der Bereitschaft für ihr Engagement und die Unterstützung auch bei größeren Veranstaltungen und Ereignissen. Er wisse als Mitglied des Vorstands des Kreisverbandes Bamberg um die Herausforderungen, die die gesellschaftlichen Veränderungen mit sich bringen.
Die Vorsitzende des BRK-Kreisverbandes, Evalies Meier, dankte den Gemeinden und allen Sponsoren und Unterstützern, die die Anschaffung des KTW ermöglicht hatten. Ein "neues" Auto bedeutet in diesem Fall, dass die Bereitschaft einen fünf Jahre alten, vom Rettungsdienst ausgesonderten Rettungswagen mit 250 000 Kilometern auf dem Tacho erworben hat.
In seinem Schlusswort skizzierte Bereitschaftsleiter Gebhard Sitzmann kurz den Weg zu dem "neuen" KTW. Nach über zwölf Jahren im Einsatz der Bereitschaft hatte der alte KTW - übrigens ebenfalls ein vom Rettungsdienst ausgemustertes Fahrzeug - seine Grenze erreicht. Die BRK-Bereitschaft habe seit längerem gespart und vor etwa zwei Jahren gezielt begonnen, Kommunen, Firmen und Privatpersonen als Spender zu gewinnen. Den Luxus, dass die Kommunen für die komplette Ausstattung verantwortlich sind, habe das Rote Kreuz leider nicht. Doch dank der Unterstützung der Gemeinden, Firmen und Privatpersonen war es möglich, das Fahrzeug zu kaufen.
Sein besonderer Dank galt deshalb allen Sponsoren und Gönnern der Bereitschaft in Burgebrach. Schon zu Zeiten von Altbürgermeister Georg Bogensperger fand die Bereitschaft in Burgebrach ein Zuhause. Es gebe im westlichen Landkreis und im Unterzentrum Burgebrach keine vergleichbare Einsatzgruppe. Neben der sanitätsdienstlichen Betreuung von Veranstaltungen werde das Fahrzeug auch bei Großschadenereignissen, Brandeinsätzen und als Unterstützung im Rettungsdienst eingesetzt.
Sitzmann dankte den "Ebrachtaler Heimatklängen" aus Ampferbach für die musikalische Umrahmung des Festaktes und lud alle Gäste ein, das Fahrzeug zu besichtigen und den Nachmittag beim Roten Kreuz zu verbringen. red
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren