Kulmbach

Tonspuren verzieren Lesepult

Adventsserie  In der Berndorfer Kirche gibt es wahrlich einen besonderen Schmuck. Auf Leinentüchern von Webmeisterin Lina Andrea Dippel sind die Stimmen der Pfarrerin und ihrer Familie abgebildet.
Artikel drucken Artikel einbetten
von unserem Redaktionsmitglied 
Alexander Hartmann

Berndorf — Webmeisterin Lina Andrea Dippel hatte eine besondere Idee, als sie die Berndorfer Kirchengemeinde fragte, wie man das Lesepult in ihrer Friedenskirche verzieren könnte. Auf Gottes Wort wollte man nicht verzichten, und so wurde die Idee geboren, auf Leinentüchern Tonspuren mit christlichen Botschaften darzustellen. Gefordert war da nicht nur Lina Andrea Dippel, die aus Leinen ein Doppelgewebe gefertigt hat, sondern auch Pfarrerin Sabine Winkler und deren Familie. Leise und laute Töne wurden in eine Computer-Mikrofon gesprochen, die Tonspuren-Ausdrucke dann Lina Andrea Dippel überreicht. Sie hat diese dann auf einem Antipendium dargestellt, wie man die bestickten Vorhänge aus Stoff nennt.
Ein solches hat die Kirchengemeinde am ersten Advent 2013 erhalten. Violett ist das Doppelgewebe auf der einen Seite, schwarz auf der anderen Seite. Beide Seiten wurden mit der Tonspur des Bibelworts "Fürchtet Euch nicht" versehen, das 365mal in der Bibel vorkommt. Die violette Seite ziert das Lesepult in den Fastenzeiten (Advent und Passion) sowie am Bußtag, das schwarze bei Beerdigungen und am Karfreitag.
Im Advent weist das Bibelwort, so Pfarrerin Winkler, die Gemeinde auf die Botschaft der Engel in der Heiligen Nacht hin, in der Passionszeit und bei Beerdigungen werde es der Gemeinde sagen: "Fürchtet euch nicht, das Leiden anzuschauen, fürchtet euch nicht vor dem Tod, denn Christus hat ihn besiegt."
Die Kirche hat zwei weitere Antipendien. So ein grünes, das mit der Tonspur des Bibelwortes "Das Himmelreich gleicht einem Senfkorn" verziert ist und als Zeichen für das Wachstum für die Zeit nach Pfingsten bestimmt ist, und ein weißes, das am Lesepult an den großen Festen Ostern und Weihnachten hängt.

Der vierte Behang

Ein vierter, roter Leinen-Behang, der am Reformationstag und bei Konfirmationen verwendet werden soll, sei noch in Arbeit, so Pfarrerin Winkler, die von der Idee von Lina Andrea Dippel begeistert ist. Die auf Leinen gewebten Tonspuren ließen viel Raum zur Interpretation, sagt die Pfarrerin.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren