Herzogenaurach

Tochter Zion beendete das Konzert

Klassische Weihnachtslieder, aber auch Songs von den Prinzen, Silbermond oder Sting waren in der voll besetzten evangelischen Kirche in Herzogenaurach zu hören. Eingeladen zum Konzert hatte das Gymnasium.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kinder und Jugendlichen waren voller Begeisterung beim Weihnachtskonzert dabei. Fotos: Gabriela Ruyter
Die Kinder und Jugendlichen waren voller Begeisterung beim Weihnachtskonzert dabei. Fotos: Gabriela Ruyter
+2 Bilder

Auch dieses Jahr lud das Gymnasium Herzogenaurach im Dezember zum Weihnachtskonzert ein. Die Traditionsveranstaltung in der vollbesetzten evangelischen Kirche Herzogenaurach bietet eine schöne Einstimmung auf die Weihnachtszeit.

Mit "Once in royal David`s city" von Henry John Gauntlett eröffnete das Vororchester das Weihnachtskonzert. Das Gymnasium Herzogenaurach hat verschiedene Ensemble. So wurden klassische Weihnachtslieder, aber auch Songs von den Prinzen, Silbermond, One Republic, Sting, Mariah Carey gespielt und gesungen. Die verschiedene Chöre (Unter-, Mittel- und Oberstufenchor) sowie das Vororchester, Miniband, Big Band Orchester, Jazzensemble, Lehrerband und das Profilfach Musik probten seit Anfang des Schuljahres fleißig.

Klassische Lieder

So konnten die talentierten Sänger, begabte Instrumentalisten und bezaubernde Solisten ein wunderschönes Konzert geben. Mit Ludwig Orel an der Orgel sang der Oberstufenchor, der größte Chor des Gymnasium Herzogenaurach mit 50 Mitgliedern, klassische Weihnachtlieder. Wobei Ludwig Orel an der Orgel moderne improvisierte Komponenten in die Weihnachtslieder einbrachte.

Organisiert haben es die Musiklehrer Ronald Scheuer, Susanne Hornauer, Jakob Dürschinger und Fredrik Hecker. Durch das Programm führten die Schülerinnen Jule und Laureen, die zu jedem Lied und Ensemble eine kleine Erklärung und Einführung gaben. Zum Schluss sangen alle Ensembles und das Publikum das Weihnachtslied Tochter Zion. Das Publikum war sich einig, dass es ein schöner gelungener Abend war.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren