Laden...
Coburg
coburg.inFranken.de 

Tischtennis-Mädchen im Landesfinale

Beim Schulsportwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" erreichten die Tischtennis-Mädchen der Heinrich-Schaumberger-Schule Coburg in der Wettkampfklasse III/2 für Förder- und Mittelschulen erneut da...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die siegreichen HSS-Mädchen (von links): Tina Ettrich, Emilia Groth, Joulin Ali, Sabrina Reinhardt und Klaudia Mozga  Foto: Sebastian Probst
Die siegreichen HSS-Mädchen (von links): Tina Ettrich, Emilia Groth, Joulin Ali, Sabrina Reinhardt und Klaudia Mozga Foto: Sebastian Probst

Beim Schulsportwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" erreichten die Tischtennis-Mädchen der Heinrich-Schaumberger-Schule Coburg in der Wettkampfklasse III/2 für Förder- und Mittelschulen erneut das bayerische Landesfinale in Hilpoltstein. Im Qualifikationsspiel für Nordbayern siegten sie bei der gastgebenden Mittelschule Weißenburg letztendlich verdient mit 5:2, heißt es in einer Mitteilung der Schule.

Nervös begannen die Mädchen in den beiden Eingangsdoppeln. Nur mit Mühe ergatterten Klaudia Mozga/Joulin Ali einen 3:2-Erfolg, während sich das zweite HSS-Doppel Sabrina Reinhardt/Emilia Groth in drei knappen Sätzen geschlagen geben musste.

In den anschließenden Einzeln präsentierten sich die Mädchen dann zunehmend sicherer. Eine kleine Vorentscheidung brachte bereits der knappe 3:1-Sieg von Mozga im Duell der beiden 1er, ehe die anderen drei Einzel von Reinhardt, Ali und Groth klar mit 3:0 gewonnen wurden. Die anschließende Doppel-Niederlage von Groth/ Ettrich blieb damit ohne Bedeutung.

Somit tritt das von Sebastian Probst und Elke Hopf betreute Team am 5. März als einzige Förderschule in Bayern beim Landesfinale an. Neben den Mädchen waren auch die Jungen der Heinrich-Schaumberger-Schule für das Qualifikationsturnier zum Landesfinale qualifiziert. In Cham schrammten sie gegen die Mittelschule Weißenburg nur knapp am Sieg vorbei. red

Verwandte Artikel