Laden...
Bayreuth
Eishockey

Tigers verlieren nach Drei-Tore-Führung

Die ersatzgeschwächten Bayreuth Tigers mussten in der DEL2 eine Auswärtsniederlage hinnehmen - und das trotz einer 4:1-Führung. Bei den Heilbronner Falken u...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die ersatzgeschwächten Bayreuth Tigers mussten in der DEL2 eine Auswärtsniederlage hinnehmen - und das trotz einer 4:1-Führung. Bei den Heilbronner Falken unterlag der Eishockey-Zweitligist mit 4:5 (3:1, 1:2, 0:1, 0:0) nach Penaltyschießen.


DEL2

Heilbronner Falken -
Bayreuth Tigers 5:4 n. P.

"Wir haben bis zur Mitte des Spiels die Partie bestimmt und waren das bessere Team, haben uns dann aber durch blöde Fehler das Leben selbst schwergemacht", sagte Tigers-Teammanager Dietmar Habnitt. "Nach einer 4:1-Führung verlieren ist bitter. Aber es war das vierte Spiel in wenigen Tagen, und uns haben einige wichtige Spieler gefehlt, deshalb können wir mit dem Punkt zufrieden sein."
Ohne Barta, Pesut, Gläser und Alanov traten die Bayreuther nur mit acht Offensivspielern an, so rutschte Verteidiger Linden in den Sturm, um zumindest drei komplette Reihen stellen zu können. Zudem war das Spiel für Mayer nach einem harten Check, der mit 5 Minuten plus Spieldauer bestraft wurde, in der 25. Minute beendet.
Die ersten Minuten hatten es in sich: Die Falken gingen durch den schnell reagierenden Heywood nach 32 Sekunden in Führung. Die Tigers antworteten in der dritten Minute mit Sebastian Buschs Ausgleich. Und dann zogen die Gäste davon: Geigenmüller erzielte in Überzahl mit einer schönen Direktabnahme aus spitzem Winkel das 1:2, Stas legte Sekunden vor der ersten Pause das 1:3 nach.
Nach dem Seitenwechsel erhöhte Bartosch in doppelter Überzahl auf 1:4. Doch danach gelang den Bayreuthern nicht mehr viel, sie ließen sich von den agressiven Falken immer mehr den Schneid abkaufen. Die Gastgeber verkürzten mit einem Doppelschlag (33. und 34.) auf 3:4 - und sicherten sich auch im Schlussabschnitt mehr Spielanteile. Die Kräfte der Bayreuther schwanden immer mehr. Folgerichtig fiel in der 43. Minute der Ausgleich. Danach erreichte die Partie nicht mehr das Niveau der vorangegangenen Drittel. Die Tigers schafften es in die Verlängerung, die ohne weitere Treffer blieb.
So musste das Penaltyschießen über den Zusatzpunkt entscheiden. Die ersten sechs Schützen beider Mannschaft scheiterten, dann gelang Christoph Eckl der Siegtreffer für die Heilbronner.
Zuschauer: 1463. - Strafminuten: Heilbronn 12 + 5 plus Spieldauer gegen Lavallee + 10 gegen Alderson, Bayreuth 12. - Tore: 1:0 (1.) Heywood, 1:1 (3.) S. Busch (Drews, V. Busch), 1:2 (14.) Geigenmüller (Kolozvary, Potac - 5 gegen 4), 1:3 (20.) Stas (Linden, Heider), 1:4 (29.) Bartosch (Drews, Geigenmüller - 5 gegen 3), 2:4 (33.) Maylan, 3:4 (34.) Ross, 4:4 (43.) Ross, 5:4 Eckl (Penalty). red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren