Thundorf

Thundorf steht gut da

von unserem Mitarbeiter  philipp bauernschubert Thundorf — Den Reigen seiner drei Bürgerversammlungen begann Bürgermeister Egon Klöffel im Sportheim Thundorf. Dabei präsentierte er...
Artikel drucken Artikel einbetten
von unserem Mitarbeiter 
philipp bauernschubert

Thundorf — Den Reigen seiner drei Bürgerversammlungen begann Bürgermeister Egon Klöffel im Sportheim Thundorf. Dabei präsentierte er erfreuliche Zahlen. Die Pro-Kopf-Verschuldung war in den vergangenen zehn Jahren noch nie so niedrig: Sie beträgt 224 Euro, der Landesdurchschnitt liegt bei 689 Euro. 2014 hat die Gemeinde 6500 Euro weniger Gewerbesteuer als im Jahr zuvor. Dieser Verlust ließ die Schlüsselzuweisungen von 390 730 Euro im Jahr 2013 auf 418 876 Euro (2014) anwachsen. Die Einnahmen durch Einkommensteuer sind um 42 991 Euro auf 409 541 Euro gestiegen.
2014 wurden 347 244 Euro Kreisumlage und 140 272 Euro VG-Umlage gezahlt. Die Betriebskosten beim Abwasserzweckverband Obere Lauer schlugen mit 35 802 Euro zu Buche, die Investitionen mit 38 831 Euro. Für den Kindergarten fielen anteilige Personalkosten in Höhe von 42 350 Euro an, für den Defizitausgleich 11 551 Euro.
Die Ortsbeleuchtung in allen drei Gemeindeteilen kostete 15 618 Euro. Bei der Forstwirtschaft standen 68 649 Euro Ausgaben 74 209 Euro Einnahmen gegenüber, Gewinn: 5560 Euro.
Ein Verlust von 2085 m³ wurde bei der Wasserversorgung im Gemeindeteil Thundorf aufgezeichnet. Der Wasserpreis beträgt in Thundorf 1,30 Euro, in den Gemeindeteilen Theinfeld und Rothhausen 1,46 Euro. Die Abwassergebühr liegt in der Gesamtgemeinde bei 1,46 Euro pro m³ verbrauchtem Wasser. Für die Hauptschule in Maßbach wurden 47 000 Euro aufgewendet, für die Grundschule Rothhausen 45 463 Euro. Der Verwaltungshaushalt 2014 belief sich auf 1 660 180 Euro, der Vermögenshaushalt auf 928 280 Euro.
In Thundorf ist die Einwohnerzahl (inkl. Nebenwohnsitz) um eine Person auf 545 gestiegen, in Rothhausen stagnierte die Zahl bei 433, in Theinfeld gab es einen Rückgang um drei auf 202. 1064 Menschen haben in Thundorf ihren Hauptwohnsitz, 116 einen Nebenwohnsitz.
Klöffel ging auf Baumaßnahmen des vergangenen Jahres ein. Bei 4500 freiwilligen Helferstunden haben sich laut Klöffel die Gesamtkosten der neuen Festhalle in Thundorf um 85 918,59 Euro auf 524 518,59 Euro erhöht.
In diesem Betrag sind Fördergelder vom Amt für ländliche Entwicklung in Höhe von 138 6173,85 Euro enthalten, die Eigenmittel der Gemeinde betrugen 385 844,74 Euro. Weitere abgeschlossene Baumaßnahmen sind der Einbau von Fenstern in der Schule und Schulturnhalle in Rothhausen (27 059,22 Euro), die Einzäunung des Feuer löschweihers in Theinfeld (2600), die Dachsanierung am alten Bahnhofsgebäude in Rothhausen (10 658,94 Euro) und die Sanierung des Daches der Bushaltestelle in Rothhausen (5249,48 Euro).
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren