Laden...
Herzogenaurach
Gottesdienst

Thomasmesse in St. Otto

"Als Gesegnete ein Segen sein!" - Mit dieser Aussage sind alle eingeladen zum ökumenischen Gottesdienst am Sonntag, 12. November, um 18 Uhr in die St.-Otto-...
Artikel drucken Artikel einbetten
"Als Gesegnete ein Segen sein!" - Mit dieser Aussage sind alle eingeladen zum ökumenischen Gottesdienst am Sonntag, 12. November, um 18 Uhr in die St.-Otto-Kirche.
Dieser Gottesdienst wird wieder in der Form der Thomasmesse gefeiert. Bei dieser Form sind sehr persönliche Erlebnisse möglich, und jeder kann sich nach seiner eigenen Vorstellung beteiligen. Namensgeber ist der Apostel Thomas, der Zweifler unter den Jüngern Jesu.
Er brauchte zu seinem Glauben auch etwas zum Anfassen und Erleben. Vielen Menschen geht es heute ähnlich. Deshalb lassen sich viele Menschen von dieser Gottesdienstform ansprechen, weil sie den Fragen und Zweifeln bewusst entgegenkommt. Anders als bei den normalen Gottesdiensten gibt es die sogenannte "offene Zeit", ein Zeitfenster von 20 bis 30 Minuten mitten im Gottesdienst, in dem den Gottesdienstbesuchern die Möglichkeit gegeben wird, besondere Angebote an unterschiedlichen Stationen im Kirchenraum wahrzunehmen: Thematische Vertiefungen, Aufschreiben von persönlichen Gebetsanliegen oder ein stilles Gebet mit Kerzen.
Von diesen Angeboten sucht jeder Besucher das aus, was ihm gut tut. Katholische und evangelische Christen sind willkommen. Im Anschluss dürfen die Eindrücke auch gern an den Vorbereitungskreis weitergegeben werden, der danach noch für Gespräche bei einem Getränk bereitsteht. red

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.