Laden...
Obertheres

Theres will auch Klimabäume pflanzen

Der Gemeinderat sprach sich für eine Beteiligung an der Aktion des Landkreises aus. Das Gremium tagte sicherheitshalber im Feuerwehrhaus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Feuerwehrhaus (Archivfoto) tagte der Gemeinderat mit dem nötigen Sicherheitsabstand untereinander, den die aktuelle Lage fordert.  Foto: cl
Im Feuerwehrhaus (Archivfoto) tagte der Gemeinderat mit dem nötigen Sicherheitsabstand untereinander, den die aktuelle Lage fordert. Foto: cl

Mit ausreichend Sicherheitsabstand untereinander und desinfizierten Händen tagten die Gemeinderatsmitglieder im Schulungssaal der Oberthereser Feuerwehr. Zweiter Bürgermeister Manfred Rott (CSU) leitete die Sitzung in Vertretung für den Bürgermeister Matthias Schneider (CSU), der sich zurzeit nicht im Amt befindet. Diesbezüglich teilte Rott dem Gremium mit, dass bei Schneider und seiner Frau ein Coronatest negativ war und er bald wieder voll zur Verfügung steht.

Regelungen

Nach der Schließung von Schule, Kindergärten, Turnhallen und Spielplätzen ist auch das Rathauses für den Besucherverkehr gesperrt. Wichtige Termine könnten persönlich hier nur noch nach vorheriger Anmeldung wahrgenommen werden, so Rott. Das Personal in der Verwaltung arbeitet schichtweise, so dass Mitarbeiter in Kernfunktionen am Arbeitsplatz keinen persönlichen Kontakt haben, um gegebenenfalls nicht gleichzeitig in Quarantäne zu müssen. Ähnliches wurde auch für den Bauhof geregelt. Auch die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren, insbesondere auch der Kommandanten, wurde der aktuellen Situation angepasst, wie der federführende Kommandant Dominik Mroz bestätigte.

Offener Brief

Mit einem offenen Brief wendet sich die Gemeinde an die Bürger von Theres. Aufgrund von Beobachtungen und Gesprächen war es nach Meinung des stellvertretenden Bürgermeisters unbedingt notwendig, die Bürger nochmals eindringlich an ihre Verantwortung auch für ihre Mitbürger zu ermahnen und sich an die Vorgaben zu halten, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

Neue Ruhebänke für die Bevölkerung möchte die Gemeinde aufstellen. Nachdem eine Zeit lang kaputte Bänke nicht erneuert worden sind, steht jetzt wieder eine Neuanschaffung im Raum. Die Thereser Gemeinderäte wurden gebeten, sich Gedanken über mögliche Standorte zu machen.

Außerdem wird sich die Gemeinde Theres an einer landkreisweiten Aktion beteiligen. Der Landkreis Haßberge möchte ein Zeichen gegen den Klimawandel setzen und stellt in diesem und im nächsten Jahr jeweils 1000 sogenannte Klimabäume den Gemeinden zur Verfügung.

Die Bäume sollen nicht vereinzelt, sondern in jeweils größeren Stückzahlen (mindestens 50 pro Fläche) im Ort, am Ortsrand und in ortsnahen Bereichen gepflanzt werden. Somit soll die Bevölkerung von den positiven Effekten, die mit der Pflanzung solcher Klima-Haine einhergehen, unmittelbar profitieren. Die Gemeinderäte wurden gebeten, geeignete Flächen zu benennen, wie in der Sitzung im neuen Feuerwehrhaus weiterhin vereinbart worden ist.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren