Bamberg
Gesprächsrunde 

Thema Flüchtlinge bewegt

Zum Brennpunkt-Thema Asyl veranstaltet unsere Zeitung am Donnerstag, 4. Februar, ein Podiumsgespräch: Diskutieren Sie mit uns und namhaften Referenten!
Artikel drucken Artikel einbetten
Viele Asylbewerber gehen einem ungewissen Schicksal entgehen. Dieses Bild zeigt einige vor der Bamberger Rückführungseinrichtung für Balkanflüchtlinge in der einstige US-Kaserne. Aber auch in der früheren Eberner Bundeswehrkaserne sind viele untergebracht. Allein in Ebern waren zur Jahreswende über 230 Flüchtlinge geführt. Und nicht immer geht es ohne Probleme ab.  Foto: Ronald Rinklef
Viele Asylbewerber gehen einem ungewissen Schicksal entgehen. Dieses Bild zeigt einige vor der Bamberger Rückführungseinrichtung für Balkanflüchtlinge in der einstige US-Kaserne. Aber auch in der früheren Eberner Bundeswehrkaserne sind viele untergebracht. Allein in Ebern waren zur Jahreswende über 230 Flüchtlinge geführt. Und nicht immer geht es ohne Probleme ab. Foto: Ronald Rinklef
Das Thema Asyl bewegt die Menschen, die Herausforderungen an Staat und Gesellschaft lassen viele zweifelnd zurück. Wie verändert der Zustrom von Menschen aus aller Welt das Leben in der Region?
Die Mediengruppe Oberfranken (MGO) veranstaltet am nächsten Donnerstag, 4. Februar, ab 18 Uhr ein Podiumsgespräch zum Thema "Bamberger Weg - Vom richtigen Umgang mit Flüchtlingen" im MGO-Verlagshaus in der Gutenbergstraße 1.


Namhafte Teilnehmer

Mit dabei sein werden als Diskussionspartner: Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD), Oberfrankens IHK-Präsident Heribert Trunk, der Leiter der Polizeiinspektion Bamberg Stadt, Udo Skrzypczak, Kiki Laaser von der Organisation "Freund statt fremd" sowie David Bendels, Sprecher der CSU-Basisbewegung "Konservativer Aufbruch".
Die Moderation übernehmen MGO-Chefredakteur Frank Förtsch sowie der Chefreporter des Fränkischen Tags, Michael Wehner. Wenn Sie an dieser Veranstaltung teilnehmen wollen, können Sie sich noch bis 1. Februar anmelden: unter der Telefonnummer 0951/188204 (am Montag zwischen 9 bis 17 Uhr) oder per E-Mail an die Adresse: m.schlemmer@infranken.de.
Bitte teilen Sie uns auch gerne gleich bei der Anmeldung Ihre Fragen oder Anliegen rund um das Thema Flüchtlinge in und um Bamberg mit, die Sie gerne diskutieren würden. pg


Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren