Laden...
Erlangen
Kultur

Theater? Jetzt erst recht: Willkommen im digitalen Theater

Zwei neue Inszenierungen, "Drei Mal die Welt" und "Auf hoher See", sowie eine Ausgabe der Reihe "Tresenlesen" wollte das Ensemble des Theaters eigentlich seit letzter Woche zusammen mit den Regieteams...
Artikel drucken Artikel einbetten

Zwei neue Inszenierungen, "Drei Mal die Welt" und "Auf hoher See", sowie eine Ausgabe der Reihe "Tresenlesen" wollte das Ensemble des Theaters eigentlich seit letzter Woche zusammen mit den Regieteams und weiteren Gästen vorbereiten, doch die Proben müssen derzeit ruhen.

Die durch die Beschränkungen wegen des Corona-Virus verursachten Unterbrechungen haben große Auswirkungen auf die Spielzeitplanung und bedeuten, dass sich die genannten Premieren verschieben werden. Nicht für ein Publikum spielen zu können, ist das Schlimmste, was einem Theater passieren kann.

Blick hinter die Bühne

Doch trotz oder gerade wegen der gegenwärtigen Lage möchte das Theater Erlangen diesen Austausch weiter fortsetzen.

Seit Montag werden auf der Internetseite www.theater-erlangen.de sowie auch über die Social-Media-Kanäle täglich kleine künstlerische Einblicke in den Alltag jenseits der Bühne präsentiert. Schauspielerinnen und Schauspieler geben einen kreativen Einblick und gestalten einen alternativen digitalen Spielplan. Jeden Tag wird ein kleiner Beitrag veröffentlicht, der dem Publikum Mut machen soll für die Zeit zu Hause und das Internet zu einem Theaterraum werden lässt.

Die Trailer der beiden letzten Premieren "Der Untertan" nach dem Roman von Heinrich Mann und der Uraufführung des Kinderstücks "Megafad oder Der längste Nachmittag des Universums" geben dem kulturinteressierten Publikum zudem weitere Einblicke in die neuesten Inszenierungen.

Darüber hinaus informiert das Theater, wie es nach der Spielpause weitergehen wird. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren