Tettau
Tettau.infranken.de 

"Tettauer Winkel" begrüßt Club-Fans

In diesem Jahr hat der FCN-Fanclub "Tettauer Winkel" die Jahreshauptversammlung des Fanverbandes Bezirk III ausgerichtet. Sie fand am 21. Oktober 2017 in de...
Artikel drucken Artikel einbetten
Mitglieder des "Tettauer Winkels" mit Club-Prominenz.  Foto: privat
Mitglieder des "Tettauer Winkels" mit Club-Prominenz. Foto: privat
In diesem Jahr hat der FCN-Fanclub "Tettauer Winkel" die Jahreshauptversammlung des Fanverbandes Bezirk III ausgerichtet. Sie fand am 21. Oktober 2017 in der Festhalle in Tettau statt.
Zur Enttäuschung von Bezirkskoordinator Bernd Hahn aus Kulmbach fanden leider nur neun von insgesamt 79 Fanclubs des Bezirkes III den Weg in den oberen Frankenwald. Von den 19 Fanclubs im Landkreis Kronach waren es nur fünf: Windheim, Burggrub, Reichenbach, Dörfles und der "Tettauer Winkel".


Schwache Präsenz

Bezirkskoordinator des Bezirkes II, Dieter Altmann, führte den schwachen Besuch auf das schlechte Wetter und die weite Entfernung zurück. Er hätte sich eine zentralere Lage für die Veranstaltung gewünscht. In Tettau herrschte die Meinung vor, dass die schwache Präsenz bei der Jahreshauptversammlung nicht nur enttäuschend, sondern sogar alarmierend und beschämend sei.
Bevor über die Entwicklungen des "Clubs" diskutiert wurde, gab Bezirkskoordinator Bernd Hahn einen Überblick über seine umfangreichen Tätigkeiten im abgelaufenen Geschäftsjahr. Da der Kassier erkrankt war, übernahm Bernd Hahn auch den Kassenbericht. Vom ehrenamtlichen Fanclub-Beauftragten Karl Teplitzki moderiert, wurden dann Vorstandschaft und Kassier entlastet.
Im weiteren Verlauf nahmen die Anwesenden die Möglichkeit wahr, sich über Entwicklung beim Club zu informieren. Der Tettauer Bürgermeister Peter Ebertsch (BfT) überbrachte in diesem Zusammenhang seine Wünsche und forderte dazu auf, weiterzumachen wie seit Saisonstart. Es sei an der Zeit, dass der Club wieder erstklassig werde, schon wegen der engagierten Fans, die sich für ihren Club begeistern. Aufsichtsratsmitglied Christian Ehrenberg wies darauf hin, dass sich der Verein in einer Konsolidierungsphase befände. Es gebe keine Etatüberschreitungen, nur um mit allen Mitteln den Aufstieg zu schaffen. Ein Abstieg aus der ersten Liga bringe rund 20 Millionen an Einnahmenverlust und man müsse die Ausgaben den niedrigeren Einnahmen anpassen. Nichtsdestoweniger beständen in der laufenden Saison gute Chancen auf einen Wiederaufstieg.


Junge Talente fördern

Kritisch wurde nachgefragt, warum man talentierte Spieler wie den Coburger Cedric Teuchert nicht häufiger einsetze. Das würde der Gefahr vorbeugen, dass junge Talente zu einem anderen Verein wechseln, wo sie mehr Spielpraxis bekämen als beim Club. Der hauptamtliche Fanclubbeauftragte Jürgen Bergmann erläuterte in diesem Zusammenhang, dass sich der FCN dieses Problems bewusst sei. Michael Köllner, seit März dieses Jahres Trainer beim Club, fördere junge Talente und sorge für die Entwicklung hochtalentierter Spieler.
Es sei der Wunsch des Vereins, solche Spieler zu halten. Aber zur Entwicklung eines Spielers gehöre auch, nicht zu spielen, wenn andere besser in Form seien. Wenn andere Vereine aus der ersten Bundesliga mit viel Geld locken, sei man allerdings oft machtlos.
Zur Freude vieler Fans war in Tettau bei der Versammlung der spiel- und defensivstarke Außenverteidiger László Sepsi anwesend. Der Rumäne wurde von den Anwesenden mit großem Beifall begrüßt. Im Laufe des Abends erfüllte László Sepsi geduldig alle Autogrammwünsche und ließ sich mit den Fanclub-Mitgliedern ablichten. So konnte die Veranstaltung trotz des schwachen Besuchs einen insgesamt entspannten Ausklang finden. Wolfgang Vater
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren