Ludwigsstadt
Tennis

TeG Rennsteig mit Auftaktsieg in Kronach

Das Herren-30-Team der neu gegründeten Tennisgemeinschaft Rennsteig der Tennisclubs aus Ludwigsstadt und Steinbach am Wald hat durch einen 7:2-Auswärtserfolg beim TC Kronach ein erstes Ausrufezeichen ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Herren-30-Team der neu gegründeten Tennisgemeinschaft Rennsteig der Tennisclubs aus Ludwigsstadt und Steinbach am Wald hat durch einen 7:2-Auswärtserfolg beim TC Kronach ein erstes Ausrufezeichen in der Bezirksklasse 2 gesetzt. Die Knaben-16-Mannschaft unterlag indes in der Bezirksklasse 1 gegen den TSV Himmelkron.


Herren 30, Bezirksklasse 2

TC Kronach -
TeG Rennsteig 2:7

Ralf Cont und Thomas Grünbeck sorgten durch zwei klare Zweisatz-Siege für die schnelle 2:0-Führung. Demir Tunc entschied seine umkämpfte Partie im Match-Tiebreak ebenfalls für sich. Oliver Monat sorgte durch einen weiteren Sieg für die Vorentscheidung für die Gäste. Andreas Müller und Bernd Knabner mussten sich in den beiden letzten Einzeln jeweils in zwei Sätzen geschlagen geben. In den abschließenden Doppeln ließ man allerdings nichts mehr anbrennen und gewann alle drei Partien, so dass der Grundstein für das Ziel Aufstieg gelegt wurde.
Einzel: Thoennes - Müller 6:2, 6:2; Rethelyi - Tunc 0:6, 7:5, 7:10; Dauer - Knabner 6:4, 6:2; Marinkovic - Grünbeck 0:6, 3:6;
Doppel - Monat 1:6, 2:6; Ritter - Cont 0:6, 0:6.
Doppel: Rethelyi/Marinkovic - Demir/Grünbeck 3:6, 4:6; Thoennes/Ritter - Müller/Cont 1:6, 3:6; Dauer/Doppel - Knabner/Monat w.o.


Knaben 16, Bezirksklasse 1

TSV Himmelkron -
TeG Rennsteig 5:1

Die Knaben-16-Mannschaft konnte ihr erstes Saisonspiel nicht komplett bestreiten. Die drei gespielten Einzel gingen größtenteils deutlich verloren, so dass die Partie bereits vor den
Doppeln entschieden war. Die Paarung Max Wilhelm und Raphael Fröba sorgte mit einer starken Leistung im Einserdoppel allerdings für einen Achtungserfolg.
Einzel: Mar. Gutzeit - Wilhelm 6:0, 6:1; Mat. Gutzeit - Fröba 6:3, 6:3; Schmidt - Fritz 6:0, 6:0
Doppel: Gutzeit/Maßberger - Wilhelm/Fröba 6:4, 0:6, 1:10. tgü
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren