Laden...
Coburg
Geschäftsbilanz

Targobank im Jahr 2019 erfolgreich

Die Targobank in Coburg hat auf die Corona-Pandemie umfassend reagiert: "Gesundheitsschutz hat für uns oberste Priorität. Deshalb haben wir den physischen Kontakt zwischen Kunden und Mitarbeitern in d...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Targobank in Coburg hat auf die Corona-Pandemie umfassend reagiert: "Gesundheitsschutz hat für uns oberste Priorität. Deshalb haben wir den physischen Kontakt zwischen Kunden und Mitarbeitern in den Filialen frühzeitig auf ein Minimum reduziert", erklärt Filialleiter Markus Gebauer in einer Pressemitteilung.

Die Targobank in Coburg könne auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 zurückblicken. Insbesondere im Geschäft mit Konsumentenkrediten habe das Geldinstitut deutliche Zuwächse verzeichnet. So habe die Filiale in Coburg zum Stichtag 31. Dezember Konsumentenkredite über 63 Millionen Euro vergeben - ein Plus von rund acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr. "Die Nachfrage nach Finanzierungslösungen bewegte sich im abgelaufenen Geschäftsjahr weiter auf sehr hohem Niveau", sagt Gebauer. Auch das Angebot für Geschäftskunden sei 2019 ausgebaut worden. Trotz anhaltender Niedrigzinsphase seien die Spareinlagen in Coburg mit 4,3 Millionen Euro stabil geblieben. Das Volumen der Tagesgelder sei um zwei Prozent auf 10,1 Millionen Euro gewachsen. In Festgeldern hätten die Kunden in Coburg 7,6 Millionen Euro angelegt (+ drei Prozent).

Sparpläne gefragt

"Alternative Anlageformen waren im vergangenen Jahr stark nachgefragt. In Coburg konnten wir unser Depotvolumen um 23 Prozent auf 43,5 Millionen Euro ausbauen", sagt Gebauer. Insbesondere Sparpläne seien im vergangenen Jahr eine bei den Kunden besonders beliebte Produktgattung gewesen. Gebauer: "Zudem konnten wir feststellen, dass die Nachfrage nach grünen und nachhaltigen Fonds angezogen hat. Unser Angebot in diesem Bereich haben wir deshalb deutlich ausgebaut."

In Coburg betreute die Targobank zum 31. Dezember rund 15 400 Kunden und führte 3800 Girokonten. red