Herzogenaurach

Tanz, Show und ein "Fregga"

Rund fünf Stunden Programm hatten die Gäste des Karnevalclubs Herzogenaurach. Neben Garden und Tanzmariechen berichtete eine gebürtige Preußin über ihre Sprachprobleme in Franken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Nachwuchs bewies Talent mit seinem Tanz "Mäh, mäh - die Schafe sind los!".  Fotos: privat
Der Nachwuchs bewies Talent mit seinem Tanz "Mäh, mäh - die Schafe sind los!". Fotos: privat
+4 Bilder

Zum 55-jährigen Jubiläum präsentierte der Karnevalsclub Herzogenaurach (KCH) eine rund fünfstündige, facettenreiche Show der Spitzenklasse. Die Garden, Tanzmariechen, Tanzpaare und Tanzgruppen verstanden es, das Publikum mitzureißen und in Jubelstürme zu versetzen. Eine bunte Mischung von Garde- und Schautänzen sowie Einzeltänzern mit teils akrobatischen Elementen wurde gezeigt.

Während eines Gastauftrittes erzählte Claudia Bill, bekannt aus der "Fränkischen Weinprobe", mit welchen Sprachproblemen eine gebürtige Preußin nach ihren Umzug ins schöne Effeltrich zu kämpfen hat. Mit viel Witz trieb sie dem Publikum Lachtränen in den Augen.

Die sechste Jahreszeit

Auch Doris Paul trug in der hohen Kunst der Versform ihre Bütt vor. Sie berichtete dem Publikum über die sechste Jahreszeit, die Midlife-Crises des Mannes. Auf gut fränkisch hat sie das Alltägliche zwischen Mann und Frau auf den Punkt gebracht.

Ehrungen zum Jubiläum

Daneben standen weitere bekannte Größen der fränkischen Fastnacht auf der Bühne. Wolfgang Voit als "fränkischer Fregga" und Bernhard Ottinger als "fränkischer Taxifahrer" ernteten so manchen Lacher und begeisterten das Publikum. Auch Ehrungen gehörten zu diesem Abend.

Verdiente Mitglieder des KCH wurden von der Bezirkspräsidenten Uschi Klein mit der Ehrennadel des Fränkischen Fastnachtsverbands in Silber und in Gold sowie dem Verdienstorden in Silber ausgezeichnet.

Der Abend endete mit einem großen Finale, in dem nochmals alle Aktiven auf der Bühne zusammen tanzten. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren