Bad Rodach
auszeichnung

"Tal der Wikinger" von Haba ist "Kinderspiel des Jahres 2019"

"Wir haben es wieder geschafft! Mit ,Tal der Wikinger‘ konnten wir zum zweiten Mal in Folge den renommierten Titel ,Kinderspiel des Jahres 2019‘ gewinnen. Gemeinsam mit den Autoren Marie und Wilfried ...
Artikel drucken Artikel einbetten

"Wir haben es wieder geschafft! Mit ,Tal der Wikinger‘ konnten wir zum zweiten Mal in Folge den renommierten Titel ,Kinderspiel des Jahres 2019‘ gewinnen. Gemeinsam mit den Autoren Marie und Wilfried Fort sowie Illustrator Maximilian Meinzold freuen wir uns sehr über diese große Anerkennung", heißt es recht euphorisch in einer Pressemitteilung der Haba-Firmenfamilie.

Die Freude in dem Unternehmen kommt nicht von Ungefähr. Neben "Tal der Wikinger" konnte noch ein weiteres Spiel aus dem Hause HABA überzeugen: "Bauernhof-Bande" hat es auf die Empfehlungsliste der Jury "Kinderspiel des Jahres" geschafft.

Worum geht es bei dem preisgekrönten Spiel? Im Wikingerdorf steht das alljährliche Turnier im Fässerkegeln an. Jeder Spieler versucht, die Kugel geschickt in Richtung Fässer zu rollen. Je nachdem, welche Fässer dann umfallen, rücken die Spieler ihre Wikinger auf dem Steg vorwärts. Clever positionierte Wikinger erbeuten wertvolle Münzen. Doch Vorsicht: Wer Pech hat oder zu viel riskiert, plumpst mit seiner Spielfigur ins Wasser und geht auch noch leer aus. Häuptling des Wikingertals und Gewinner des Spiels wird am Ende derjenige, der das meiste Gold vorweisen kann.

Die Jury "Kinderspiel des Jahres" war sich sicher: "Tal der Wikinger" ist ein aufregender Beutezug, bei dem man mit Geschick einfach drauflos spielen kann. Die taktischen Überlegungen beim Positionskampf auf dem Steg erschließen sich mit zunehmender Erfahrung und garantieren langanhaltenden Spielspaß. Losspielen will jeder - allein wegen des bildhübschen Materials kann jeder. Loskegeln kann auch jeder. Da fliegen die Fässer, da ist die Freude groß. Die Finessen lernt man hier quasi Knall auf Fall. Und wenn es mal danebengeht, steigert das nicht den Frust, sondern nur noch den Ehrgeiz für eine weitere Partie."

Auch für die Autoren Wilfried und Marie Fort findet die Jury nur lobende Worte: "Wie das Autorenpaar Fort zugleich Geschick und taktisches Denken herausfordert, ist in seiner Mischung so einzig- wie neuartig."

Es sind vor allem die großartigen Illustrationen von "Tal der Wikinger", die Kinder wie Erwachsene sofort in ihren Bann ziehen. Dafür verantwortlich ist der freischaffende Grafikdesigner und Illustrator Maximilian Meinzold. Mit seinen überzeugenden Figuren und seiner Liebe zum Detail hat er es geschafft, genau die richtige Spielatmosphäre zu kreieren. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren