Vierzehnheiligen
Hoffnung

Tagesseminar "Das Jüngste Gericht" in Vierzehnheiligen

Die Bildungshäuser Vierzehnheiligen bieten das Tagesseminar "Das Jüngste Gericht" am Samstag, 9. März, von 10 bis 16 Uhr im Diözesanhaus an. Viele, nicht nur religiöse Menschen sehnen sich danach, das...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Bildungshäuser Vierzehnheiligen bieten das Tagesseminar "Das Jüngste Gericht" am Samstag, 9. März, von 10 bis 16 Uhr im Diözesanhaus an.

Viele, nicht nur religiöse Menschen sehnen sich danach, dass der Tod geliebter Menschen nicht das letzte Wort hat, dass es eine Hoffnung und eine umfassende Gerechtigkeit über den Tod hinaus gibt. Die christliche Botschaft ermutigt zu dieser Hoffnung. Und sie ermutigt diejenigen, die nicht hoffen können, vielleicht doch einen Spalt ins Licht hinein offen zu lassen.

Der rote Faden, der hier aufgenommen wird, verfolgt diese Einsicht: Gott, wenn es Gott denn gibt, ist und gibt beides: unendliches Leben und unerschöpfliche Liebe. Diese Liebe ist nicht billig, sie ahndet alles Lieblose und vertieft den Reueschmerz derer, die Schlimmstes getan haben, bis ins Unendliche.

Alles läuft darauf hinaus, diese doppelte Hoffnung in verschiedenen Anläufen durchzubuchstabieren und zu bebildern: Gott ist die Liebe und das Leben. Die Teilnehmenden werden ihrerseits entscheiden, welche roten Fäden für sie mehr bedeuten als andere und wie sie diese Fäden für sich selbst verknüpfen und als Hilfe für das eigene Leben erleben können.

Anmeldung

Die Leitung hat Ottmar Fuchs. Eine Kosteninformation und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es bis Mittwoch, 27. Februar, bei den Bildungshäusern Vierzehnheiligen, Vierzehnheiligen 9, Bad Staffelstein, Telefon 09571/9260, per E-Mail an info@14hl.de oder über das Internet (www.14hl.de). red



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren