Coburg

Tafeln im Harry Potter-Design

Die Grafikdesignerin Christine Rechl hat die magische Welt von Harry Potter erforscht. Herausgekommen ist ein Bastelbuch mit 25 besonderen Ideen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Aus Omas Tellern mit Goldrand wird schnell ein ganz neues Tafelservice im Harry-Potter-Look. Was es braucht sind gute Vorlagen und Porzellanmalstifte.  Foto: Christine Rechl
Aus Omas Tellern mit Goldrand wird schnell ein ganz neues Tafelservice im Harry-Potter-Look. Was es braucht sind gute Vorlagen und Porzellanmalstifte. Foto: Christine Rechl
+4 Bilder

Magie war von Anfang an im Spiel: Die Anfrage der Münchner Verlagsgruppe kam wie aus dem Nichts. Die Coburger Grafikdesignerin Christine Rechl sollte das 1. inoffizielle Harry-Potter-Bastelbuch kreieren. Im Klartext: Ideen und Bastelvorschläge machen, texten, fotografieren und gestalten, 160 Seiten. Drei Monate hatte sie dafür Zeit. Stichtag war der 31. Juli. Der Tag, an dem nicht nur der Geburtstag von Harry-Potter-Erfinderin Joanne Rowling ist, sondern auch der erste deutsche Band erschien. "Und ich Hochzeitstag habe", sagt Christine Rechl lachend.

Immer mal was Neues

Zwischendurch wusste sie nicht, ob sie das schafft. Die Aufgabe war riesig. "Aber es hat total Spaß gemacht", sagt die Grafikdesignerin, die in den vergangenen Jahren schon mehrere Geschenk- und Kreativbücher veröffentlicht hat. Aber sie freut sich immer auf neue Herausforderungen und macht gerne wieder mal was anderes.

Das Harry Potter-Buch war tatsächlich etwas anderes. "Ich bin eingetaucht in eine magische Welt und fasziniert davon."

Zunächst einmal holte Christine Rechl die Bände alle noch mal vor, las und studierte Personen, Orte und Zauberei. Dann schaute sie sich die Filme wieder an, achtete auf Stimmungen und Atmosphäre, notierte die Namen. Einer, der ihr sofort ins Auge stach, war Mrs. Skower. "Sie kommt gar nicht wirklich vor, aber ist die Erfinderin des Allzweck-Magische-Sauerei-Entferners", erzählt Christine Rechl. Sie fand den Namen so toll, das daraus die erste Idee geboren war: Herkömmliche Putzmittelflaschen gestaltete sie um zu Mrs. Skower's Allzweck-Magische-Sauerei-Entferner. Sie entwarf neue Etiketten und schrieb eine Geschichte über die Entstehung dieses Wundermittels auf die Rückseite. "Dazu habe ich ein altes Kinderbild meiner Mutter verwendetet und deren Biografie ein bisschen umgebaut", sagt sie schmunzelnd. Sie hätte sich sehr darüber gefreut, war sie doch immer auf Sauberkeit bedacht, schreibt die Autorin in dem Begleittext.

Es sind diese liebevoll verfassten Geschichten, und Einführungstexte in die verschiedenen Gestaltungs-Kapitel, die den besonderen Charme des Buches ausmachen. Die Etiketten sind jetzt als Vorlage in dem Buch und können herauskopiert und verwendet werden.

25 Ideen hat Christine Rechl umgesetzt. "Ideen hätte ich 100 gehabt, aber mehr war zeitlich nicht zu schaffen", gibt sie zu. Schließlich hat die Grafikdesignerin alles selbst zum ersten Mal ausprobiert. Die Bastelvorschläge orientieren sich nicht an den Lizenzprodukten. "Ich wollte etwas machen, was es nicht im Internet gibt. Es macht doch mehr Spaß etwas zu lesen als downladen!"

Viel Glitzer und Gold

Und so entstanden glitzernde Zauberstäbe und ein kultiger Wandbehang, ein Harry-Potter-Service aus Oma-Geschirr, Geschirrtücher und Gewürzgläser, Spiele und Wort-Bilder. Porzellanmalstifte und -farbe, Metallic-Lack und - ganz wichtig - Goldfarbe gehörten in den vergangenen Monaten zu ihrem Leben wie ihre eigene Zahnbürste.

"Kreativität und Zauberei passen ganz wunderbar zusammen", ist die Künstlerin überzeugt. Deshalb habe es auch so besonders viel Spaß gemacht. Begeistert ist die 54-Jährige über Rowlings Weitblick. "Beim Lesen ihrer Geschichten werden so viele Aspekte des Erwachsenwerdens aufgearbeitet und die Hogwart-Schüler lernen, nach Lösungen zu suchen, kreativ zu denken und Entscheidungen zu treffen."

Das 1. inoffizielle Bastelbuch erscheint am 31. August im Buchhandel. Am Donnerstag, 15. November, stellt Christine Rechl das Buch beim "Kenner- und Könner-Treff" der Coburger Buchhandlung Riemann am Markt vor. Ab 17.30 Uhr gibt sie Tipps und bastelt mit den Kindern. Gerne signiert sie die Bücher und beantwortet Fragen rund ums Basteln - und Harry Potter. Den kennt sie nämlich jetzt ziemlich gut.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren