Bamberg

Symphoniker treten zur Jubiläumsfeier gemeinsam mit Laien auf

Die Bamberger Konzert- und Kongresshalle feiert ihren 25. Geburtstag am 23. September ab 14 Uhr mit einer Konzertreihe. Big-Band-Jazz zum Einstieg Nach der Eröffnung beginnt um 15 Uhr die Bamberger Bi...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Bamberger Konzert- und Kongresshalle feiert ihren 25. Geburtstag am 23. September ab 14 Uhr mit einer Konzertreihe.

Big-Band-Jazz zum Einstieg

Nach der Eröffnung beginnt um 15 Uhr die Bamberger Big Band "Blue Train Orchestra", die ebenfalls ein Jubiläum feiert: Die Band gibt es seit 20 Jahren. "Heinz Wolff, ehemals Trompeter bei den Bamberger Symphonikern, erfüllte sich mit der Gründung einen Lebenstraum", erzählte Sebastian Strempel, der das Blue Train Orchestra seit dem Jahr 2000 leitet, auf dem Pressegespräch anlässlich des 25. Jubiläums der Konzert- und Kongresshalle.

Wolfff wurde kurz nach der Gründung der Bamberger Big Band schwer krank und starb im Jahr 2006. Für die 25-Jahr-Feier kündigt Strempel "einen Querschnitt aus unserer 20-jährigen Geschichte" an, wie er sagt.

So wird es unter anderem Swing, Funk und Latin zu hören geben.

Jugendorchester spielt Filmmusik

Anschließend tritt das Jugendorchester unter der Leitung von Martin Erzfeld auf, der auch die Städtische Musikschule leitet. "Wir sind häufige Nutzer, die von der Konzerthalle profitieren", sagte er.

Das Jugendorchester gebe etwa zwei bis drei Veranstaltungen im Jahr, "die Halle hat von ihrer Faszination in den vergangenen 25 Jahren nichts verloren. Es ist immer toll, hier zu musizieren." Zum Fest wird das Jugendorchester eine Mischung aus bekannten und eher unbekannten Stücken spielen. So werden die jungen Musiker mit der op. 63 aus der Orchestersuite "Holbergiana" von Niels Wilhelm Gade beginnen.

Nach bekannten Stücken aus der Carmen-Suite von George Bizet folgt ein Filmmusik-Medley von "Fluch der Karibik".

Publikumsorchester

Die Bamberger Symphoniker haben sich etwas Besonderes einfallen lassen: Zum ersten Mal treten sie als Mitspielorchester auf. 103 Amateuer-Musiker, die vorher ausgewählt wurden, treten zusammen mit 63 Symphonikern als Publikumsorchester auf und bekommen so die Gelegenheit, unter der Leitung des Chefdirigenten Jakob Hruša Werke von Dvorak, Grieg und Brahms zu spielen.

Kammerorchester

Das Collegium Musicum Bamberg bezeichnete Leiter Gunter Pohl, ein ehemaliger Flötist der Bamberger Symphoniker, als "semiprofessionelles Kammerorchester", weil Profis, ehemalige Profis und Hobbymusiker im Alter zwischen 22 und 82 Jahren zusammenspielen. Das Collegium tritt um 18 Uhr auf.

Brahms zum Abschluss

Danach wird der Bamberger Oberbürgermeister Andreas Starke ein Grußwort sprechen. Zum Abschluss der Konzertreihe spielen die Bamberger Symphoniker die Symphonie Nr. 2 von Johannes Brahms. Der Eintritt ist frei. makl



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren