Memmelsdorf
Fussball-Landesliga Nordost 

SVM behält die Punkte zu Hause

Die Memmelsdorfer setzen sich verdient mit 4:2 gegen den SC Schwabach durch.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Memmelsdorfer Michael Wernsdörfer (links), Schütze des 1:1-Ausgleichs, behauptet sich gegen Salim Ahmed (Zweiter von rechts) und Selahattin Oktay (hinten) am Ball.  Foto: sportpress
Der Memmelsdorfer Michael Wernsdörfer (links), Schütze des 1:1-Ausgleichs, behauptet sich gegen Salim Ahmed (Zweiter von rechts) und Selahattin Oktay (hinten) am Ball. Foto: sportpress
Mit 4:2 gewann der SV Memmelsdorf sein Heimspiel gestern Abend in der Fußball-Landesliga Nordost gegen den SC 04 Schwabach und festigte damit seine Position im vorderen Mittelfeld.
Zum ersten Mal in der Startelf stand Neuzugang Dominic Schütz, der gleich nach Anpfiff mit einem Vorstoß in den Strafraum zeigte, dass er topmotiviert war. Während die Heimelf von Beginn an versuchte, den Ball sauber durch die eigenen Reihen laufen zu lassen, agierte der Gast hauptsächlich mit langen, weiten Bällen, was die Defensivarbeit des SVM erschwerte. Im Laufe der ersten Viertelstunde schlichen sich im Memmelsdorfer Aufbau zahlreiche Fehler ein, was schließlich in der 14. Minute zum 0:1 führte. Die Mittelfranken verstanden es zu diesem Zeitpunkt perfekt, die vielen Passfehler in Konterchancen umzumünzen.
Sechs Minuten später jedoch bekamen die Gastgeber ebenfalls Möglichkeiten. Erst verschoss Tobias Seifert nach Zuspiel von Schütz knapp, gleich darauf netzte Kapitän Michael Wernsdorfer nach einer Flanke von Peter Koch zum Ausgleich ein. Das 1:1 half der Vitzthum-Elf, wieder offensiver zu agieren. Philipp Hörnes wurde in günstiger Position in der 30. Minute gerade noch von einem Schwabacher Verteidiger am Torschuss gehindert. Die 40. Minute hätte das 2:1 für den SVM bringen können. Philipp Hörnes spielte den Ball von der Grundlinie direkt zu Dominic Schütz, der den gegnerischen Torwart jedoch frontal anschoss. Gleich darauf gab es nochmals eine gute Aktion, als Hörnes Schütz bediente, der jedoch im gegnerischen Fünfer keinen Abnehmer mehr fand.
Entschlossen begannen beide Teams die zweiten 45 Minuten. Zuerst tauchte Peter Koch gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf, im Gegenzug schlug die Memmelsdorfer Verteidigung den Ball gerade noch aus der eigenen Gefahrenzone heraus. Der Schwabacher Torwart zeigte in den folgenden Minuten mehrmals erstklassige Aktionen. Dann aber musste er in der 55. Spielminute hinter sich greifen, als sich der stark aufspielende Hörnes an mehreren Schwabachern vorbeitankte und sein Team in Führung brachte. Die Freude jedoch währte nicht lange, denn praktisch im Gegenzug glichen die Mittelfranken nach einer Ecke wieder aus.
In der Folge wurde das Spiel mehr und mehr körperbetont. Die Gastgeber versuchten aber immer wieder, Nadelstiche nach vorne zu setzen. Mit der Einwechslung von Markus Beiersdorfer brachte Trainer Vitzthum nochmals eine Verstärkung auf den Platz. In der 71. Minute erzielte Neuzugang Schütz das 3:2. Memmelsdorf blieb diesmal nach dem Führungstreffer dran, und Chris Sowinski hatte in der 73. Minute eine weitere Großchance. Schwabach jedoch steckte nicht auf und suchte immer wieder nach Möglichkeiten, das Memmelsdorfer Tor in Gefahr zu bringen. Vitzthum und sein "Co" Marco Zahn peitschten ihre Männer in den Schlussminuten weiter nach vorne. Die Einwechslung von Toni Ogunjimi sollte die Entscheidung herbeiführen. In der 89. Minute wurde Schütz im Strafraum gefoult, Markus Saal verwandelte sicher zum inzwischen verdienten 4:2. Mit diesem Sieg können die Memmelsdorfer etwas entspannter in die nächsten Begegnungen gehen, die weiter von einer engen Personalsituation geprägt sein werden.
SV Memmelsdorf: Dörnbrack - Nikiforow, Griebel (68. Beiersdorfer), Hörnes, Schwarm, Sowinski, Wernsdorfer, Koch, Seifert (84. Ogunjimi), Schütz, Saal / SC Schwabach 04: Gebelein - Danner, Weiß (78. Kamara), Duraku, Sadikis, Ahmed (75. Agha), Lala, Schillinger, Oktay, Bozkan (62. Tekdemir), Raumer / SR: Horn (Mönchstockheim) / Zuschauer: 130 / Tore: 0:1 Weiß (14.), 1:1 Wernsdorfer (21.), 2:1 Hörnes (55.), 2:2 Bozkan (58.), 3:2 Schütz (71.), 4:2 Saal (88., Foulelfmeter)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren