Steinberg
Fussball

SV Gifting gewinnt den FGM-Cup beim TSV Steinberg

Beim Sportfest des TSV Steinberg stand das sportliche Geschehen ganz im Zeichen des FGM-Cups 2019. Die vier teilnehmenden Mannschaften lieferten sich spannende und torreiche Begegnungen. Turniersieger...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der TSV Steinberg unter Vorsitz von Christian Engelhardt (rechts) war Gastgeber des FGM-Cups 2019. Die Pokale für den siegreichen SV Gifting nahmen (ab dritter von links) Tobias Förtsch und Thomas Gareis entgegen. Über die Torjäger-Trophäe durften sich (ab dritter von rechts) David Weiß und Niklas Grah freuen. Mit im Bild ist Dritter Bürgermeister Matthias Barnickel (links).  Foto: Heike Schülein
Der TSV Steinberg unter Vorsitz von Christian Engelhardt (rechts) war Gastgeber des FGM-Cups 2019. Die Pokale für den siegreichen SV Gifting nahmen (ab dritter von links) Tobias Förtsch und Thomas Gareis entgegen. Über die Torjäger-Trophäe durften sich (ab dritter von rechts) David Weiß und Niklas Grah freuen. Mit im Bild ist Dritter Bürgermeister Matthias Barnickel (links). Foto: Heike Schülein

Beim Sportfest des TSV Steinberg stand das sportliche Geschehen ganz im Zeichen des FGM-Cups 2019. Die vier teilnehmenden Mannschaften lieferten sich spannende und torreiche Begegnungen. Turniersieger wurde der SV Gifting, der den Gastgeber und Titelverteidiger TSV Steinberg im Finale mit 4:2 bezwang. Platz 3 ging an den TSV Wilhelmsthal, der im Spiel gegen den FC Unter-/Oberrodach mit 3:2 die Oberhand behielt. Die erfolgreichsten Torschützen des Turniers waren Niklas Grah und David Weiß vom TSV Steinberg mit jeweils zwei Treffern.

Halbfinale

TSV Steinberg - FC U'/Oberrodach 6:2 (3:1)

Der TSV bestimmte von Beginn an das Spiel, wobei der Gast vor allem in der ersten Hälfte gut dagegenhielt. Steinberg siegte aber verdient. Der Schiedsrichter zückte in einer fairen Begegnung eine Gelb-Rote und eine Rote Karte. Tore: 1:0 Beiergrößlein (4.), 1:1 Theuermeister (8.), 2:1 Grah (20.), 3:1 Weiß (36.), 4:1 Grah (62.), 4:2 Dubiel (75.), 5:2 Weiß (82.), 6:2 Sidibe (84.).

SV Gifting - TSV W'thal n. E. 3:2 (0:0)

In den ersten Minuten sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Dann trat Gifting jedoch immer dominanter auf. Die teilweise guten Einschuss-Möglichkeiten machte der gute Wilhelmsthaler Keeper Neder jedoch immer wieder zunichte. Im Elfmeterschießen zeigten dann die Giftinger die besseren Nerven.

Spiel um Platz 3

TSV Wilhelmsthal - FC U'/Oberrodach 3:2 (3:2)

In der ersten Halbzeit wogte das Spiel hin und her, aber mit Vorteilen für den TSV. So wurden mit 3:2 für Wilhelmsthal die Seiten gewechselt. Obwohl sich die Unterrodacher bis zum Schluss bemühten, konnten sie keine Resultatverbesserung mehr erzielen und es blieb beim verdienten Sieg des TSV. Tore: 1:0 Greser (18.), 2:0 Müller (19.), 2:1 (Eigentor/22.), 3:1 Welsch (28.), 3:2 Sohr (42.).

Finale

TSV Steinberg - SV Gifting 2:4 (1:2)

Das Spiel begann gut für die Heimelf und sie ging früh mit 1:0 in Führung. Jedoch übernahm daraufhin der Gast das Kommando und drehte das Spiel bis zur Pause. Nach Wiederbeginn erzielte Steinberg zunächst den Ausgleich, ehe die Giftinger mit einem Doppelschlag den verdienten 4:2-Endstand herstellten. Tore: 1:0 Peter (7.), 1:1 Dressel (30.), 1:2 Zipfel (33.), 2:2 Kraus (54.), 2:3 Gareis (76.), 2:4 Zapf (78.). Bei der Siegerehrung zeichnete der Erste Vorsitzende des TSV Steinberg, Christian Engelhardt, die vier Teams sowie die beiden Torschützenkönige Niklas Grah und David Weiß mit Pokalen aus. Neben dem sportlichen Aspekt hob Engelhardt auch das kameradschaftliche Miteinander der teilnehmenden Mannschaften hervor.

Weitere Spiele

SG Steinberg/Gifting II - SG Neufang II/B. 3:2 (1:1)

In einem gut geführten Spiel bestimmte zunächst der Gast, die Führung erzielte aber die Heimelf. Neufang blieb aber weiter am Drücker und glich in der 30. Minute aus. Kurz vor Spielende gelang der Heimelf der Siegtreffer. Tore: 1:0 Bernschneider (10.), 1:1 Förtschbeck (30.), 2:1 Jakob (57.), 2:2 Förtschbeck (61.), 3:2 Doppel (88.).

AH: TSV Steinberg - TSV Sonnefeld 8:4

In einem Spiel ohne taktische Zwänge und vielen Torchancen auf beiden Seiten siegte die Heimelf mit 8:4. Bei konsequenter Chancenverwertung hätte das Spiel auch leicht 10:9 enden können. Der TSV Sonnefeld war kurzfristig für den FC Lichtenfels eingesprungen. hs

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren