Wachenroth

SUV brennt ab - stundenlang Stau

Weil das Auto auf der A3 genau unter einer Brücke bei Elsendorf ausbrennt, muss das Bauwerk überprüft werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Von der Rastanlage Steigerwald wurde der Verkehr nach Weingartsgreuth gelotst.
Von der Rastanlage Steigerwald wurde der Verkehr nach Weingartsgreuth gelotst.
+4 Bilder

Andreas Dorsch Wenn einem auf den Flurbereinigungswegen im Raum Wachenroth/Schlüsselfeld Autos aus Holland, Österreich, England und Bulgarien entgegen kommen, kann das nur einen Grund haben: Die A3 ist wieder einmal dicht. Welche Bedeutung diese europäische Hauptverkehrsader hat, bekamen die Bewohner der Orte zwischen den Anschlussstellen Höchstadt-Nord und Schlüsselfeld gestern einmal mehr hautnah zu spüren.

Was war passiert? Ein für die A3 zunächst ganz alltäglicher Vorfall. Ein mit einem Ehepaar und seinen drei Kindern besetzter Mercedes aus England fing laut Polizei auf der Fahrt Richtung Würzburg aus technischen Gründen Feuer. Der Fahrer hielt den SUV auf dem Standstreifen an, alle Insassen konnten unverletzt aussteigen.

Pech nur, dass das brennende Fahrzeug genau unter einer Brücke zum Stehen kam. Die Betonkonstruktion, die den Vestenbergsgreuther Ortsteil Frickenhöchstadt mit dem zu Schlüsselfeld gehörenden Elsendorf verbindet, wurde durch Flammen und Hitze so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass nicht nur die Brücke gesperrt werden musste, sondern auch die A3 Richtung Würzburg.

Die Sperrung der Autobahn war notwendig, um es Brückenprüfingenieuren zu ermöglichen, die rußgeschwärzte Betonkonstruktion genauer zu untersuchen und Betonabplatzungen zu entfernen. Gegen 14 Uhr wurde nach knapp fünfstündiger Vollsperrung die A3 wieder freigegeben. Wie die Autobahndirektion Nordbayern mitteilt, wird die Brücke in der kommenden Woche einer Sonderprüfung unterzogen. Bis das Ergebnis vorliegt, bleibt die Gemeindeverbindungsstraße darüber gesperrt.

Die Fahrzeuge, die zwischen der Rastanlage Steigerwald-Nord und der angekohlten Brücke zum Stehen gekommen waren, mussten auf der Autobahn eine stundenlange Zwangspause einlegen. Der weitere Verkehr aus Richtung Süden wurde an der Ausfahrt Höchstadt-Nord und an der Rastanlage Steigerwald abgeleitet und auf die Umleitungsstrecke gelotst. Aber auch hier ging es bis Schlüsselfeld nur im Stop-and-go voran.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren