LKR Kronach
Arbeit

Suche nach Fachkräften: IHK will neue Wege gehen

Dem wachsenden Fachkräftemangel zu begegnen, gehört zu den Arbeitsschwerpunkten des IHK-Gremiums Kronach. Dazu müssen auch neue Wege beschritten werden. Ein...
Artikel drucken Artikel einbetten
Angela Hofmann und Sibylle Fugmann (von links) informierten sich auf der Karrieremesse "herCAREER" in München. Unter anderem bei Katrin Taepke, der Geschäftsführerin des IHK-Gremiums Kronach.  Foto: privat
Angela Hofmann und Sibylle Fugmann (von links) informierten sich auf der Karrieremesse "herCAREER" in München. Unter anderem bei Katrin Taepke, der Geschäftsführerin des IHK-Gremiums Kronach. Foto: privat
Dem wachsenden Fachkräftemangel zu begegnen, gehört zu den Arbeitsschwerpunkten des IHK-Gremiums Kronach. Dazu müssen auch neue Wege beschritten werden. Ein solcher Weg könnte ein Gemeinschaftsstand oberfränkischer Unternehmen auf der Münchener Karrieremesse "herCAREER" sein, einer Fachmesse für Absolventinnen, Frauen in Fach- und Führungspositionen und Existenzgründerinnen, sagte Sibylle Fugmann, stellvertretende Vorsitzende des IHK-Gremiums Kronach nach einem Besuch der Messe.
Da sich die Kronacher Unternehmen bereits intensiv mit dieser Thematik auseinandergesetzt hätten, sei als Pilotvorhaben ein Gemeinschaftsstand Kronacher Unternehmen für 2018 geplant.
Fugmann, Personalberaterin aus Kronach, und Angela Hofmann (CSU), Zweite Bürgermeisterin der Stadt Kronach, machten sich auf den Weg zu der Karrieremesse. Begleitet wurden sie von der Geschäftsführerin des IHK-Gremiums Kronach, Katrin Taepke. Ziel war es, sich selbst einen Eindruck von der Messe zu verschaffen. "Die Messe hat bundesweit einen großen Zuspruch von gut ausgebildeten Frauen, die sich beruflich verändern wollen und einen neuen und attraktiven Arbeitgeber suchen", so Fugmann. Ihr seien viele Teilnehmerinnen begegnet, die auf der Suche nach einem attraktiven Arbeitsplatz im Anschluss an eine Familienphase sind.


Professionelle Werbeplattform

Noch sind keine Unternehmen aus der Region auf dieser Messe vertreten - was sich 2018 ändern soll. Dafür ist auch Angela Hofmann. Sie hebt unter anderem das umfangreiche Informationsangebot hervor. "Der Dialog wirkt inspirierend und eröffnet neue Sichtweisen", fand Hofmann. Die Messe könne auch für Firmen aus dem Landkreis eine professionelle Werbeplattform darstellen. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren