Bamberg

Suche nach dem Glück

Die Band "Variabel" präsentiert ihr neues Album "Glückwunsch" und erhält den Bayerischen Hospizpreis. Die CD ist eine musikalische Reise durch das Leben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Band "Variabel" mit (von links) Markus Starklauf, Matthias Stengel, Tobias Schmermer, Katja Hemmer, Markus Gerwien, Carolin Bauer, Wolfgang Zenk, Corinna Roll und Helmut Voß (auf dem Bild fehlt Hedwig Dworazik) Foto: Tom Schneider
Die Band "Variabel" mit (von links) Markus Starklauf, Matthias Stengel, Tobias Schmermer, Katja Hemmer, Markus Gerwien, Carolin Bauer, Wolfgang Zenk, Corinna Roll und Helmut Voß (auf dem Bild fehlt Hedwig Dworazik) Foto: Tom Schneider

Seit Jahren engagiert sich die Band "Variabel" ehrenamtlich für die Hospizarbeit. Mit dem Programm "Lebensfarben" waren die zehn Musiker und ihr Team bayernweit unterwegs und spielten viele Benefizkonzerte. Dabei begeisterten sie viele Menschen und sammelten mehr als 15 000 Euro an Spenden für die Hospizvereine vor Ort. Während dieses Projekt nun prämiert wurde, präsentiert die Band mit ihrem neuen Programm "Glückwunsch" neue Akzente und ein bewährtes Konzept.

Die Sehnsucht nach einem gelingenden Leben und die Suche nach dem Glück waren vor vielen Monaten der Ausgangspunkt für erste Überlegungen zum neuen Programm der Band "Variabel". Markus Starklauf und Matthias Stengel schrieben die Texte und komponierten die 17 Songs. Dabei nimmt die Band ihre Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch das Leben: "Erste Liebe" erzählt von den beeindruckenden Menschen zu Beginn des Lebensweges, die verantwortlich dafür sind, dass wir uns gut mit uns selbst fühlen. "Vielleicht" bringt mit soulig-jazzigem Sound den Zweifel und so manche Frusterfahrungen ins Spiel. Der Kanon "Glückwunsch" und das Themenlied "Was für ein Glück" sind begeisternde Mitsinglieder. Mit dem Segenslied "Halte mich" wird deutlich, wo die Band ihre Wurzeln hat: Als Kirchenband bringt sie die eigene Suche nach dem Glück immer auch mit Gott in Verbindung.

Auch diesmal wurde ein "spirituelles" Konzertprogramm konzipiert. Ein roter Faden nimmt die Zuhörer mit auf die Reise durch das Leben, Texte bilden die Brücke zwischen den Liedern, Bilder auf Großleinwand und eine Lichtinstallation machen "Glückwunsch" zu einem Erlebnis für Augen, Ohr und Herz. Schon bei "Lebensfarben" setzte die Band auf Eindrücke für alle Sinne.

Auszeichnung

Auch die aktuelle CD und das neue Programm sollen wieder die ehrenamtliche Arbeit des Hospizvereins Bamberg unterstützen. "Variabel" sei durch dieses Engagement zu einem "Botschafter der Hospizbewegung" geworden, erklärt Konrad Göller, Vorsitzender des Hospizvereins Bamberg. Für diesen Einsatz wurde der Band nun auch der Hospizpreis 2018 der Bayerischen Stiftung Hospiz zugesprochen, den die Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, Melanie Huml, den Musikern im November bei einem Festakt in Würzburg überreichen wird.

Um die CD-Erstellung kostenneutral zu realisieren und so den Reinerlös für die gute Sache abzusichern, wurden Spender gesucht und gefunden. Partner der Band ist die Hospizakademie Bamberg. Gemäß ihrem Motto "Den Tod bedenken - das Leben verstehen" setzt sich die Bamberger Bildungseinrichtung mit ihrem vielfältigen Seminarangebot für den Wert des Lebens bis zuletzt ein. Gemeinsam präsentieren "Variabel" und die Hospizakademie Bamberg das neue "Glückwunsch"-Programm am 16. November ab 19 Uhr in St. Urban in Bamberg. red



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren