Laden...
Poxdorf

Stuhlstreit mit den Fosanachtern

Der Neubau des Poxdorfer Kindergartens rückt näher, die Sanierung des Friedhofes schreitet voran, die Boulebahn auf dem Spielplatz Amselweg wird saniert - und die Gemeinde braucht Sitzgelegenheiten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Boulebahn am Spielplatz am Amselweg wird saniert. Auf einer gespendeten Bank kann man den Spielfortgang betrachten. Foto: Niemann
Die Boulebahn am Spielplatz am Amselweg wird saniert. Auf einer gespendeten Bank kann man den Spielfortgang betrachten. Foto: Niemann

Bürgermeister Paul Steins sagte im Gemeinderat einleitend, er habe zwei schlechte und eine gute Nachricht, und er werde mit den schlechten Nachrichten anfangen: Es gab Streit mit dem Effeltricher Fosanochtsverein.

Man habe sich für die Theateraufführung Ende November Stühle geliehen, die auf dem Rücktransport von Poxdorf nach Effeltrich angeblich beschädigt worden seien. Das seien aber unberechtigte Vorwürfe, so der Bürgermeister, denn der beim Transport benutzte Stuhlwagen habe diese Abschabungen am Holz verursacht. Außerdem habe er herausgefunden, dass es diese Schäden schon lang gebe: Das habe er auch mit Fotos von Jahre zurückliegenden Veranstaltungen beweisen können.

Und Steins bewies es im Gemeinderat erneut. Er zeigte die Fotos, was allgemeine Heiterkeit auslöste. Zusammenfassend sagte Steins: "Doch die Verstimmung bleibt, und wir werden uns deshalb wohl 150 Stühle anschaffen müssen, damit wir bei der nächsten Theateraufführung allen Zuschauern Sitzplätze anbieten können."

Außerdem konnte der im Kreuzbach tätige Biber immer noch nicht am Bau immer neuer Dämme gehindert werden. Man überlege nun, ob man ihn mit einer Wasserumleitung durch einen Nebenkanal so verwirren könne, dass er die Gegend verlasse.

Die gute Nachricht glich dann aber jeglichen Frust aus: Telefonisch sei ihm, so Steins weiter, der heuer so frühzeitig eingereichte Poxdorfer Haushalt genehmigt und Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn des neuen Kindergartens signalisiert worden.

Vorzeitiger Baubeginn bedeute, dass bis zum 1. Juni dieses Jahres mit dem Bau begonnen werde, das wiederum bedeute, dass die Ausschreibungen getätigt worden sein müssten. Der Neubau wird rund 3,72 Millionen Euro kosten. Davon werden knapp 2,6 Millionen Euro als förderfähig betrachtet, so dass bei einer Förderung von 57,76 Prozent nach dem Finanzausgleichsgesetz (FAG) mit 1,5 Millionen Euro Fördergeldern gerechnet werden könne.

Dazu könnten etwa 300 000 Euro aus einem Programm für Kinderbetreuungsfinanzierung kommen, da der neue Poxdorfer Kindergarten für je eine zusätzliche Krippen- und Kindergartengruppe ausgelegt sei.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren