LKR Kronach
kronach.infranken.de  Beim "Arbeitskreis Sport in Schule und Verein im Landkreis Kronach" stand die Jahreshauptversammlung an.

Stühlerücken im Arbeitskreis Sport

Der "Arbeitskreis Sport in Schule und Verein im Landkreis Kronach" lässt bei der Jahreshauptversammlung das vergangene Schulsportjahr Revue passieren. Auch ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Von links: Geschäftsführer des Arbeitskreises Marco Friedrich, der scheidende BLSV-Kreisvorsitzende Karl-H. Fick, die neue Kreisschulobfrau Handball Stefanie Huber, neuer BLSV-Kreisvorsitzender Mario Schmid, die neue Kreisschulobfrau für Geräteturnen Sylvia Hanke, die beiden scheidenden Kreisschulobfrauen Gisela Baier (Geräteturnen) und Lisa Schmidt (Volleyball), Schulamtsdirektor Uwe Dörfer und Landrat Klaus Löffler Foto: privat
Von links: Geschäftsführer des Arbeitskreises Marco Friedrich, der scheidende BLSV-Kreisvorsitzende Karl-H. Fick, die neue Kreisschulobfrau Handball Stefanie Huber, neuer BLSV-Kreisvorsitzender Mario Schmid, die neue Kreisschulobfrau für Geräteturnen Sylvia Hanke, die beiden scheidenden Kreisschulobfrauen Gisela Baier (Geräteturnen) und Lisa Schmidt (Volleyball), Schulamtsdirektor Uwe Dörfer und Landrat Klaus Löffler Foto: privat
Der "Arbeitskreis Sport in Schule und Verein im Landkreis Kronach" lässt bei der Jahreshauptversammlung das vergangene Schulsportjahr Revue passieren. Auch die Verabschiedung alter und der damit verbundenen Vorstellung neuer Gremiumsmitglieder stehen im Mittelpunkt.
Gleich zu Beginn der Sitzung würdigten Landrat Klaus Löffler, der als Nachfolger von Oswald Marr selbst erstmals als Vorsitzender des Arbeitskreises fungiert, und Geschäftsführer Marco Friedrich die Verdienste langjähriger Mitglieder, die letztmals in ihrer jeweiligen Funktion dieser Sitzung beiwohnten. Über die Grenzen des Landkreises hinaus habe Karl-Herbert Fick agiert und sich durch seinen aufopfernden Einsatz für den BLSV und somit vor allem den Vereinssport verdient gemacht, so Friedrich. "Dein Nachfolger muss in große Fußstapfen treten", ergänzte der Landrat und hieß im gleichen Atemzug seinen Nachfolger Mario Schmid willkommen. Sein weiterer Dank galt dem Schulamtsdirektor und Zweiten Vorsitzenden Uwe Dörfer, der ab dem neuen Jahr in den Schulamtsbezirk Coburg wechselt. "Du hast Maßstäbe gesetzt und Spuren hinterlassen", so Löffler weiter und freute sich über die gute Kooperation, die ihn schon seit seiner Zeit in Steinbach mit ihm verbinde.
Marco Friedrich bedankte sich bei den Kreisschulobfrauen Lisa Schmidt (Volleyball) und Gisela Baier, die über viele Jahre ihr Amt mit großem Engagement ausübten, Mannschaften betreuten, unzählige Wettkämpfe bestritten und dabei große Erfolge feiern konnten. Neu begrüßen durfte er die Nachfolgerinnen vom Frankenwald-Gymnasium, Stefanie Aust und Sylvia Hanke.
Im Anschluss daran gingen die anwesenden Kreisschulobleute auf die jeweiligen Schulsportwettbewerbe in den verschiedenen Sportarten ein. Besonders erfolgreich schnitten dabei die Rodlerinnen und Rodler der Maximilian-von-Welsch-Realschule ab, die bei den bayerischen Meisterschaften einen ersten und zweiten Platz erringen konnten. Ganz knapp verpassten die Turnerinnen des Kaspar-Zeuß-Gymnasiums die Fahrt zur deutschen Meisterschaft und konnten sich aufgrund "ominöser Wettkampfrichterentscheidungen" nur bedingt über den zweiten Platz bei der Bayerischen in Unterhaching freuen.
Mit der Anzahl der gemeldeten Mannschaften konnte man insgesamt zufrieden sein, lediglich beim Fußball war im Vergleich zum Vorjahr ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen. Für Dörfer war vor allem bei den Wettbewerben der Grundschüler eine hervorragende Resonanz und auch große Begeisterung festzustellen. Karl-H. Fick betonte in diesem Zusammenhang die Wichtigkeit der örtlichen Vereine, die durch ihr ehrenamtliches Engagement ihre Schützlinge weiterentwickeln und für Interesse an den diversen Sportarten sorgen. Er dankte dabei dem Landrat für die Beibehaltung der alljährlichen Sportlerehrung im Mitwitzer Wasserschloss. Abschließend zollte er den Kreisschulobleuten seinen Respekt für deren geleistete Arbeit. red
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren