Stublang
Direktvermarktung

"Stublicher" laden zum 13. Obstmarkt

Er findet heuer schon zum 13. Mal statt und hat nichts von seiner Anziehungskraft verloren:  der Obstmarkt im kleinen Lautergrundort Stublang. Entlang der Döritz und in der Ortsmitte selbst werden am ...
Artikel drucken Artikel einbetten
in der Nacht vor dem Obstmarkt kommt sie aus der Backstube nicht heraus: Rund 150 Natursauerteigbrote bäckt Direktvermarkterin Karin Schorn im Holzofen. Foto: privat
in der Nacht vor dem Obstmarkt kommt sie aus der Backstube nicht heraus: Rund 150 Natursauerteigbrote bäckt Direktvermarkterin Karin Schorn im Holzofen. Foto: privat

Er findet heuer schon zum 13. Mal statt und hat nichts von seiner Anziehungskraft verloren:  der Obstmarkt im kleinen Lautergrundort Stublang. Entlang der Döritz und in der Ortsmitte selbst werden am Sonntag, 21. Oktober, ab 13 Uhr Produkte rund um die vielen Streuobstwiesen angeboten.

Die meist alten Apfel- und Birnensorten sind heuer trotz der trockenen Witterung süß und fruchtig, die Ernte reichhaltig. Kartoffeln und Rote Bete sind gut geraten, Speise- und Zierkürbisse gibt es in großer Auswahl. Auch Walnüsse sind wieder im Angebot. Die Stublanger waren fleißig: Schon Wochen vor dem Obstmarkt begann für sie das Zubereiten oder Ansetzen von feinen Likören, hausgemachten Brotaufstrichen und fruchtigen Schnäpsen.  Äpfel wurden zu Apfelbrei verarbeitet. Doch auch mit Muskelkraft geht es an diesem Sonntag dem Obst zu Leibe: "Die Apfelsaftpresse ist älter als ich", lacht Helmut Reinhardt, Vorsitzender des ausrichtenden Obst- und Gartenbauvereins. Er und sein Sohn Bernd werden Saft zum Verkosten und auch zum Mitnehmen herstellen. Ohne Zuckerzusatz werden die vorher gesäuberten und zerkleinerten Äpfel durch mehrere Lagen Holzböden und Metallsiebe gepresst, bis schließlich reiner Fruchtsaft in den Auffangbehälter fließt.

Wer nun hungrig geworden ist, stärkt sich mit Bratwurst vom Grill und einem Stublanger Bier vom Ausschankwagen. Mag man es eher süß, so stehen im Gemeindehaus selbst gebackene Kuchen, saftige Blechkuchen und Krapfen bereit, gern mit einem Tässchen Kaffee. Oder doch lieber frische Waffeln vom Stand der Ministranten? Nicht zuletzt freuen sich  viele Anbieter darauf, ihre destillierten Köstlichkeiten anzubieten. "Probe-Schnäpsla" und Liköre findet man ebenso wie eine richtige Schnapsbar. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren