Buckenhof
Stadt-Umland-Bahn

Stub: neue Untersuchung

In einer Arbeitssitzung in Buckenhof hat die "Initiative Ostast Stub" beschlossen, eine neue Kosten-Nutzen-Untersuchung (NKU) für eine Stadt-Umland-Bahn (Stub) von Erlangen nach Osten über Uttenreuth ...
Artikel drucken Artikel einbetten

In einer Arbeitssitzung in Buckenhof hat die "Initiative Ostast Stub" beschlossen, eine neue Kosten-Nutzen-Untersuchung (NKU) für eine Stadt-Umland-Bahn (Stub) von Erlangen nach Osten über Uttenreuth hinaus zu beauftragen.

In der Initiative sind Gemeinden der Landkreise Erlangen-Höchstadt und Forchheim sowie der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn vereinigt. Die Trasse könnte von Erlangen über Buckenhof, Spardorf, Uttenreuth, Dormitz und Neunkirchen am Brand nach Eschenau zum Anschluss an die Gräfenbergbahn führen.

In der Sitzung stellte das Beratungsunternehmen Intraplan München eine Vorstudie vor. Allerdings fehlten von etlichen Gemeinden Prognosen für die zu erwartenden Einwohner- und Schülerzahlen. In der NKU 2012 konnte kein positives Nutzen-Kosten-Verhältnis für eine Stub über Uttenreuth hinaus ermittelt werden. Der Gutachter stellte dar, dass in der aktualisierten Bewertung auf Grundlage von Projektevaluationen der Schienenbonus, also die höhere Akzeptanz einer Stub gegenüber einem Bus, ein höheres Gewicht bekommen habe, so dass mit einer höheren Nachfrage als 2012 zu rechnen sei. Das nächste Treffen ist am 24. Juli mit Umweltminister Thorsten Glauber (FW). red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren