Tschirn
Versorgungssicherheit

Stromverteilnetz verbessert

Die Bayernwerk-Netz-GmbH hat am Dienstag im Landkreis Kronach zum Abschluss der Bauarbeiten die Verbesserung des regionalen Stromverteilnetzes vorgestellt. Eine neue 20 000-Volt-Verbindung gewährleist...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Bayernwerk-Netz-GmbH hat am Dienstag im Landkreis Kronach zum Abschluss der Bauarbeiten die Verbesserung des regionalen Stromverteilnetzes vorgestellt. Eine neue 20 000-Volt-Verbindung gewährleistet künftig eine höhere Versorgungssicherheit in Teilen von Tschirn, Wilhelmsthal und Teuschnitz. Neben den Bürgern profitiert auch das Werk des internationalen Automobilzulieferers Schneider von der Ringanbindung zwischen Tschirn und Wilhelmsthal. Der Netzbetreiber hat rund 580 000 Euro in den Ausbau des regionalen Verteilnetzes investiert.

Bei der Inbetriebnahme mit Bürgermeister Peter Klinger, Bürgermeisterin Susanne Grebner und Geschäftsstellenleiter Thomas Weber sowie Klaus Fröba, Standortleiter der Schneider-Gruppe, erläuterte Markus Seidel von der Bayernwerk-Netz-GmbH, dass der Netzbetreiber durch den Ringschluss im Wartungs- und Störungsfall die Versorgungssicherheit für folgende Stadt- und Gemeindeteile optimiert habe: Lahm, Effelter, Effeltermühle, Kremnitzmühle, Wolfenhof, Rappoltengrün, Tschirn und Dobermühle.

Das neue Mittelspannungskabel verläuft von Effelter aus in Richtung Nord-Osten in den Süden von Tschirn. Mit der rund 3,5 Kilometer langen Kabelstrecke werden zwölf Ortsnetzstationen, inklusive der Übergabestation für das Werk der Schneider-Gruppe, so in das regionale Verteilnetz eingebunden, dass bei einer einseitigen Störung stets der Aufbau einer alternativen Versorgung möglich ist.

Zusätzlich zur neuen Leitung wird in Wilhelmsthal derzeit eine Trafostation erneuert. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren